Duisburg: "What?": Junge Menschen stellen sich letzte Fragen

Duisburg: "What?": Junge Menschen stellen sich letzte Fragen

"Spieltrieb", der Jugendclub im Theater Duisburg, gibt jungen Menschen zwischen 17 und 23 Jahren die Möglichkeit, sich unter professioneller Anleitung mit dem Medium "Theater" auseinander zu setzen: vor, auf und hinter der Bühne. Geprobt wird an zwei Abenden in der Woche, dazu kommen Probeneinheiten an Wochenenden und in Ferienzeiten.

Katharina Böhrke ist freischaffende Theaterpädagogin und seit 2009 am Theater Duisburg an unterschiedlichsten Produktionen beteiligt. In der letzten Spielzeit inszenierte sie hier die Deutschsprachige Erstaufführung von "Mädchen wie die" von Evan Placey und in der Spielzeit zuvor stand sie im Opernfoyer in "Bin nebenan" von Ingrid Lausund selbst auf der Bühne. "Biographisches für die Bühne umgestalten", so kann man ihre Arbeitsweise beschreiben, nach der sie mit dem Jugendclub schon die erfolgreichen Eigenproduktionen "Jetzt ich, oder wie?" (2012) und "Rosige Zeiten" (2014) entstehen ließ (die RP berichtete).

Jetzt hatte im ausverkauften Foyer III unter dem Dach des Hauses Katharina Böhrkes jüngste - wie man das im Theater heutzutage nennt - Stückentwicklung mit jungen Laien ihre umjubelte Premiere. "What?" zielt auf den "Moment, der etwas in uns verändert, der etwas mit uns macht, der uns plötzlich wütend, traurig oder fröhlich werden lässt, der uns aus unserer Komfortzone herauskatapultiert und uns zum Handeln treibt". Das Ergebnis ist ein Abend, der ein Dutzend junge Menschen auf der Suche nach ihrer Zukunft zeigt - sympathisch darin, wie sie teils zaghaft, teils (scheinbar) selbstbewusst letztlich letzte Fragen stellen. Den Hof der Eltern übernehmen, oder doch lieber frei durch die ganze Welt reisen? Einen tollen, aber schweren Beruf wählen, oder doch lieber erstmal ein Praktikum? Sind Selbstoptimierung und glückliche Zweisamkeit zeitgeistige Zwänge, oder steckt da doch mehr dahinter? Kann man seine Altersgenossen nur noch durch rechtslastige Parolen wachrütteln? Was ist der Sinn des Lebens - vielleicht doch "Popeln"?

  • Duisburg : Mit dem "Spieltrieb" auf Augenhöhe

Das sind schöne Szenen, teils komisch und teils erschütternd. Zu entdecken sind vorzügliche Schauspiel-Talente, zum Beispiel Juliette van Loon als Nachwuchs-Politikerin Elena oder Muhammed Öztemür als Show-Schwergewicht Bopp. Viel tieferer Sinn ist darin freilich nicht zu finden - vielleicht muss man dafür 20 Jahre jung sein.

Die weiteren Aufführtermine sind am 21. und 27. November, 1., 4. und 12. Dezember sowie am 16., 18., 23. und 28. Januar, jeweils um 19.30 Uhr. Karten zu elf Euro gibt es am einfachsten im Internet unter karten@theater-duisburg.de.

(hod)
Mehr von RP ONLINE