Duisburg: Weihnachtsmarkt: zwei Millionen Besucher

Duisburg : Weihnachtsmarkt: zwei Millionen Besucher

Zahlreiche Busse aus den Niederlanden, Belgien und sogar Großbritannien machten sich im Dezember des vergangenen Jahres auf den Weg an den Rhein. Ihr Ziel: der Duisburger Weihnachtsmarkt. Dies ist unter anderem ein Grund dafür, dass der Betreiber des Marktes, das Frischekontor Duisburg, eine positive Bilanz zieht.

Mit geschätzt zwei Millionen Besuchern konnten viele Duisburger, aber auch Menschen aus dem Um- und Ausland nach Duisburg gelockt werden. Das lag unter anderem an den verlängerten Öffnungszeiten des Marktes. Erstmalig öffneten die Buden auch nach Weihnachten ihre Pforten, was bei den Besuchern sehr gut ankam, wie das Frischekontor in einer nicht repräsentativen Befragung von 300 Besuchern ermittelte. Die Mehrheit der Befragten zeigte sich zudem zufrieden mit der Gestaltung des Weihnachtsmarktes. Verbesserungsvorschläge gab es hingegen in puncto Angebot an Waren und Dekoration.

Auch die Händler ziehen ein positives Fazit. Knapp die Hälfte von ihnen konnte ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr steigern, so dass viele Händler angekündigt haben, ihre Waren auch in diesem Jahr wieder auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt verkaufen zu wollen — gerne auch noch länger als im vergangenen Jahr: Viele Händler wünschen sich eine Ausweitung der Öffnungszeiten auf den zweiten Weihnachtstag.

Ob das Frischekontor diesem Wunsch nachkommt, wird sich in den kommenden Monaten entscheiden, denn bis Mitte dieses Jahres muss die grobe Planung für Dezember stehen. Dabei werden auch weitere Veränderungen zur Diskussion stehen. Zum einen soll das Angebot für Kinder und Jugendliche beispielsweise durch ein Betreuungsangebot ausgeweitet werden. Zum anderen will das Frischekontor einheitliche Gestaltungsrichtlinien entwickeln sowie das Lichtkonzept abrunden, um das Aussehen der Hütten und Buden besser abzustimmen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE