Weihnachtsmarkt Duisburg 2019: Öffnungszeiten, Anfahrt, Eisbahn, Neuheiten

Öffnungszeiten, Eisbahn und Co. : Was Sie über den Duisburger Weihnachtsmarkt wissen müssen

Am 14. November geht der Duisburger Weihnachtsmarkt in seine 40. Auflage. Wir erklären, wann die Büdchen öffnen, wie das Programm aussieht und was es in diesem Jahr Neues gibt.

Der Duft nach Gewürzen und gebrannten Mandeln, kleine nelken- und zimtgeschwängerte Wölkchen über glühend heißen Glühweinbechern und jede Menge Kunsthandwerk – all das kommt auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt zusammen. Am Donnerstag, 14. November, wird das 44 Tage lange Markttreiben eröffnet. Die Vorbereitungen laufen inzwischen auf Hochtouren. Veranstalter Duisburg Kontor und die DVG versprechen in diesem Jahr einige Neuheiten. Im Folgenden fassen wir das Wissenswerte zusammen.

Eröffnung, Dauer und Öffnungszeiten

Der Duisburger Weihnachtsmarkt läuft in diesem Jahr über 44 Tage. Er endet am 30. Dezember. Von Sonntag bis Donnerstag öffnen die Stände von 11 bis 21 Uhr. Freitag und Samstag ist bis 22 Uhr geöffnet. Außerdem wird der Markt wie schon in den vergangenen Jahren am zweiten Weihnachtsfeiertag von 11 bis 21 Uhr geöffnet sein.

Was gibt es zu sehen?

Duisburg Kontor arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die City in ein glitzerndes Lichtermeer mit liebevoll dekorierten Holzhütten zu verwandeln. Optische Highlights rund um die 123 Stände sind neben den blauen Weihnachtsbäumen die weißen „Eisbäume“. Außerdem wird es nach der Pause im vergangenen Jahr in diesem wieder ein Riesenrad am Ende der Königsstraße geben.

Was ist neu?

Neu in diesem Jahr sind laut Uwe Kluge, Geschäftsführer von Duisburg Kontor, neben dem Riesenrad einige Hüttenbetreiber und ein Rätsel-Rundgang. So wird einer der sogenannten Vollimbiss-Stände durch einen ersetzt, an dem es Spaghetti aus dem Parmesanlaib gibt. Beim Rätselrundgang handelt es sich um ein kostenloses Mitmachangebot. Wer will, kann sich zu Beginn seines Weihnachtsmarktbesuchs an der Tourismus-Info eine Aufgabenkarte abholen. Damit geht es dann zu elf unterschiedlichen Ständen auf dem Weihnachtsmarkt. Wer alle elf Fragen richtig beantwortet, bekommt am Ende in der Touristeninfo einen Adventskalender geschenkt. Die Aktion findet vom 14. bis zum 29. November statt.

Was ist sonst noch im Programm?

Viele schon aus den Vorjahren bekannte Highlights. Zum einen wird auf der Düsseldorfer Straße wieder ein Märchenzelt aufgebaut, in dem es jeden Donnerstag und jeden Freitag Programm geben wird. Dann wird es auch wieder fünf Termine für den beliebten kulinarischen Weihnachtsmarktrundgang geben (siehe Infobox). Nach einer Pause im vergangenen Jahr findet am 6. Dezember ab 15 Uhr außerdem erneut eine Nikolausparade statt. Die Veranstalter versprechen einen Paradewagen und nette „Givaways“ für die Kinder.

Auf dem Münzplatz wird wie schon 2018 der vegane Weihnachtsmarkt „Anis und Zauber“ stattfinden. Dort wird ein wechselndes Programm mit DJ’s, Kunstausstellungen, Lesungen und Workshops angeboten.

Hier finden Sie zehn Gründe, wieso sich der Duisburger Weihnachtsmarkt lohnt.

Was ist mit der Eisbahn?

Die ist natürlich auch da. Auf 400 Quadratmetern Eisfläche können Schlittschuhbegeisterte sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr sowie freitags und samstags bis 22 Uhr durch die Gegend sausen. Die Stadtwerke als Sponsor sorgen an den Wochenenden außerdem für Programm.

Hier finden Sie weitere Infos zu Weihnachtsmärkten 2019 in der Region.

Anfahrt: Wie komme ich hin?

Am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die DVG bietet auf den Linien 903 und 901 zusätzliche Fahren an. Außerdem gibt sie in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit den Verkehrsbetrieben und Weihnachtsmarktbetreibern aus Dortmund und Essen das sogenannte Xmas-Ticket-Ruhr heraus. Das Ticket gibt’s für 19,90 Euro. Es entspricht einem VRR-weiten 24-Stunden-Ticket und beinhaltet 15 Ein-Euro-Verzehrgutscheine für die Weihnachtsmärkte in der Duisburger, der Essener und der Dortmunder Innenstadt. Wer Interesse hat, bekommt das Ticket auf der Website www.xmas-ticket.ruhr, den Kundencentern der Verkehrsbetriebe beziehungsweise in den Touristeninfos der teilnehmenden Städte.

Hier geht es zur Infostrecke: Die Weihnachtsmärkte in Duisburg, Dinslaken, Moers, Hünxe und Voerde 2019

Mehr von RP ONLINE