Duisburg: Wegweiser aus dem seelischen Wirrwarr

Duisburg: Wegweiser aus dem seelischen Wirrwarr

Armut, familiäre Krisen, Krankheit, Jobverlust, Probleme mit dem finanziellen Auskommen im Alter oder schlicht die weniger greifbare Einsamkeit: Der neue Flyer der Offenen Sozialberatung der Grafschafter Diakonie ist frisch erschienen und soll Männern und Frauen ein Wegweiser aus dem seelischen Wirrwarr sein. Der knallblaue Vierseiter liegt aus in den Diakonie-Dienststellen in Moers und Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Rheinberg sowie für den Duisburger Westen in Homberg und Rheinhausen. "Bei der Offenen Sozialberatung kann sich jeder melden, niemand wird abgewiesen, man muss nicht Bezieher von Sozialleistungen sein" , erläutert Iris Schwabe, die in der Diakoniedienststelle zusammen mit Kollegin Christiane Pickel für die Offene Sozialberatung zuständig ist. Das Angebot wird viel genutzt: Im Jahr 2017 berieten die Diakonie-Fachkräfte allein in der Dienststelle Moers 71 Familien und 171 Einzelpersonen.

Kontakt zur offenen Sozialberatung über die Dienststellen der Grafschafter Diakonie im Duisburger Westen: Dienststelle Homberg, Dr.-Kolb-Straße 21, Telefon 02066 99740. Dienst stelle Rheinhausen, Hochemmericher Markt 1-3, Ruf 02065 90870.

(RPN)
Mehr von RP ONLINE