1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Wagenhalle wird abgerissen

Duisburg : Wagenhalle wird abgerissen

Das Bahnbetriebswagenwerk Wedau wird zurzeit abgebrochen.

Die große Wagenhalle des Bahnbetriebswerks Wedau wird zurzeit abgebrochen. Diese größeren Bahnbetriebe, das waren das ebenfalls zum 1. Juni 1914 eröffnete Bahnbetriebswerk, ein Lokomotivdepot also, und das nur wenige Monate vorher eröffnete Ausbesserungswerk (AW) für Güterwagen. Während das AW Wedau mit seinen zeitweise über 2000 Beschäftigten nördlich der Wedauer Brücke ein eigenes, riesiges Areal belegte, verdankte das Lokdepot bei Kennern seine Bekanntheit den beiden Drehscheiben mit den Lokschuppen. Bis zu 60 Dampflokomotiven waren hier zu Hause.

Gleich westlich dahinter befand sich die vergleichsweise unscheinbare Halle des Wagenwerks. Organisatorisch bildeten Lokdepot und Wagenwerk immer eine Einheit. Sie hatten auch vergleichbare Aufgaben. Im Lokdepot wurden die Dampfloks für ihren nächsten Einsatz fit gemacht, wurden kleinere bis mittlere Reparaturen durchgeführt. Im Wagenwerk wurden all die Schäden und Defekte an Güter- und Bahndienstwagen behoben, für die man maximal einen Arbeitstag brauchte.

Anders im Ausbesserungswerk: Dorthin wurden Wagen gebracht, die entweder schwere Schäden aufwiesen oder nach Ablauf vorgegebener Fristen umfangreich überholt werden mussten.

Lokdepot und Wagenwerk beschäftigten zusammen bis zu 670 Mitarbeiter. 1977 endete die Unterhaltung von Dampfloks in Wedau. Von da an traten die Lokführer ihren Dienst auf Diesel- und E-Loks an. Das Wagenwerk wurde 1987 zum Hauptbahnhof verlegt. Als letzter der drei Bahnbetriebe schloss das Ausbesserungswerk 2004.

(mkw)