1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Von der Schulbank zur Probe auf Station

Duisburg : Von der Schulbank zur Probe auf Station

Pflegenachwuchs wird im Gesundheitswesen dringend benötigt - es ist ein Beruf mit Zukunft. Deshalb werden die Auszubildenden im Bethesda besonders gefördert. So fand kürzlich bereits zum sechsten Mal das Projekt "Schüler leiten eine Station" im Bethesda Krankenhaus statt und lief erstmals über drei Wochen. In diesem Jahr hatten zehn Gesundheits- und Krankenpflegeschüler der Schulen für Kranken- und Kinderkrankenpflege in Düsseldorf-Kaiserswerth und eine Studentin der Pflege und Gesundheit vor Ort die Organisation der orthopädischen- und unfallchirurgischen Station mit der ganzheitlichen pflegerischen Versorgung der Patienten übernommen.

Die Auszubildenden des dritten Ausbildungsjahres und die Studentin im fünften Semester konnten in dieser Zeit ihr theoretisches Wissen mit den realistischen Anforderungen der Praxis verknüpfen. In der Vorbereitungsphase unterstützten die Lehrer und Praxisanleiter die Auszubildenden bei der Entwicklung eines Projekthandbuches, der Dienstplangestaltung, bei der Ausrichtung ihrer Pflege auf spezifische Erkrankungen jedes einzelnen Patienten und bereiteten die Schüler auf ihre verantwortungsvollen Tätigkeiten vor.

Unterstützt wurden die Schüler darüber hinaus von examinierten Pflegekräften und Pflegepädagogen, die zu jeder Zeit mit Rat und Tat bei schwierigen Pflegesituationen zur Seite standen. Durch das Projekt erhielten die Lernenden eine optimale Vorbereitung für das anstehende Examen, um im Anschluss den hohen Anforderungen des Pflegealltags noch besser gewachsen zu sein. Denn "Pflege" bedeutet nicht, Kaffee anzureichen und das Kissen aufzuschütteln.

Es ist ein Beruf mit hoher pflegerischer Fachverantwortung und komplexen Aufgaben zum Wohle der Patienten in einem Krankenhaus.

(cob)