1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Vom Museum auf die Rennstrecke

Duisburg : Vom Museum auf die Rennstrecke

Duisburg war einst eine Hochburg der Seifenkistenrennen. Nun will DuisburgSport die Tradition wieder aufleben lassen. Derzeit werden Gespräche mit möglichen Kooperationspartnern geführt.

Wenn es nach Jürgen Dietz, Betriebsleiter von DuisburgSport, geht, sollen noch in diesem Sommer wieder die Seifenkisten in Duisburg donnern: "Mit großem Interesse hat DuisburgSport den Erfolg der Sonderausstellung ´3, 2, 1... Start! Seifenkistenrennen in Duisburg´ verfolgt, die für ein halbes Jahr bis Januar dieses Jahres im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg zu sehen war. Über den Katalog der Ausstellung haben wir auch erfahren, dass sich 2014 die Premiere der Seifenkistenrennen zum 110. Mal jährt, die 1904 — noch als ´Kinderautomobilrennen´ — in Oberursel (Taunus) stattfand. Schließlich fragten wir uns, ob es nicht möglich sei, das Seifenkistenfieber in Duisburg wieder zu entfachen, für das die Stadt in den 50er bis 70er Jahren deutschlandweit berühmt war. Einen Versuch wäre es doch wert!"

Um die entsprechenden Planungen voranzutreiben, führt DuisburgSport derzeit mit verschiedenen Kooperationspartnern Sondierungsgespräche. Beispielsweise mit dem Dachverband für motorlosen Rennsport, dem Deutschen SeifenKisten Derby e. V. (DSKD), der seit Mitte der 70er Jahre die Deutsche Meisterschaft im Seifenkistenrennen organisiert, die bis 1988 als Bundesmeisterschaft bezeichnet wurde.

Diese Meisterschaft fand zwischen den Jahren 1952 und 1971 stets in Duisburg statt — seither auch noch achtmal, zuletzt allerdings schon 1993. Die Chancen für ein erfolgreiches Seifenkistenrennen in Duisburg stehen nach Meinung der Stadt Duisburg dennoch nicht schlecht: Sieht es doch ganz so aus, als ob die Rennen nicht nur eine ruhmreiche Vergangenheit haben, sondern auch eine vielversprechende Zukunft. Ein Indiz dafür ist das bereits seit einigen Jahren zu beobachtende Engagement der Getränkefirma Red Bull. So organisiert Red Bull mittlerweile bereits seit zehn Jahren alljährlich ein eigenes Seifenkistenrennen, das sich großen Zuspruchs bei Teilnehmern und Zuschauern erfreut. Warum also nicht auch in Duisburg.

Mit in der Seifenkiste sitzen neben dem DSKD und anderen auch Katrin Gräfingholt und Kornelia Kerth-Jahn, die im vergangenen Jahr die Sonderausstellung zu den Seifenkistenrennen in Duisburg konzipiert hatten. Schließlich meldeten sich bei ihnen zahlreiche Zeitzeugen der damaligen Rennen, Fahrer und Konstrukteure, die viele Ausstellungsstücke aus ihrem privaten Fundus beisteuern konnten. Es ist gut möglich, dass auf diese Kontakte auch bei der Neuauflage der Duisburger Seifenkistenrennen wieder zurückgegriffen werden wird.

Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel: "Die Sonderausstellung des Kultur- und Stadthistorischen Museums lebte auch davon, dass mit alten Ton- und Filmmitschnitten die Atmosphäre der Rennstrecke am Uhlenhorst im Duisburger Stadtwald spürbar gemacht wurde. Wir gehen jetzt einen Schritt weiter und versuchen, die Seifenkisten in Duisburg vom Museum auf die Rennstrecke zu holen. Ob wir dabei allerdings wieder auf die Traditionsstrecke zurückgreifen werden, ist noch offen. Eine Alternativstrecke haben wir bereits im Hinterkopf. Über Fortschritte der Veranstaltungsplanung wird DuisburgSport die Öffentlichkeit regelmäßig unterrichten."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Seifenkistenrennen beim Eltener Sommerspektakel

(RP)