1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Versuchte Tötung in Duisburg: Polizei fasst fünf Tatverdächtige in Rumänien

23-Jähriger mit Messern und Eisenstangen verletzt : Polizei Duisburg fasst fünf mutmaßliche Angreifer in Rumänien

Die Spur eines schweren Angriffs führte die Polizei Duisburg bis nach Rumänien. Fünf Männer wurden dort festgenommen, weil sie einen 23-Jährigen im August mit Messern und Eisenstangen attackiert haben sollen. Jetzt soll ihnen in Deutschland der Prozess gemacht werden.

Fünf Männer hatten Anfang August in Duisburg mit Messern auf einen 23-Jährigen eingestochen, nun wurden die mutmaßlichen Angreifer im Ausland gefasst. Wie die Polizei Duisburg mitteilt, wurden die fünf Tatverdächtigen bereits Anfang September in Rumänien festgenommen. Derzeit werden sie von Beamten nach Deutschland überführt, damit ihnen hier der Prozess gemacht werden kann.

Die Männer stehen im Verdacht, einen 23-Jährigen am 12. August auf der Bergstraße in Untermeiderich attackiert zu haben. Die Angreifer sollen dem Tatopfer eine Halskette, sowie ein Armband entrissen haben und geflüchtet sein. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten 23-Jährigen in ein Krankenhaus. Dies konnte er erst nach einem mehrtägigen Aufenthalt wieder verlassen.

Der Angegriffene kannte seine Widersacher im Alter zwischen 20 und 31 Jahren, die sich nach der Tat ins Ausland abgesetzt hatten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg ergingen durch das zuständige Amtsgericht unter anderem wegen versuchten Totschlags Haftbefehle gegen die beteiligten Männer.

(atrie)