Unfall auf A59 bei Duisburg: Zwei Schwerverletzte durch Falschfahrerin

Autobahn bei Duisburg zeitweise gesperrt: Schwerverletzte durch Falschfahrerin auf der A59

Unfall auf A59 bei Duisburg: Schwerverletzte durch Falschfahrerin

Auf der A59 hat sich ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten ereignet. Eine 44-jährige Frau schwebt in Lebensgefahr. Die Autobahn war am Kreuz Duisburg Nord für mehrere Stunden gesperrt.

Der Unfall sei am Freitag gegen 5.50 Uhr passiert, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Feuerwehr berichtet, dass zwei Autos unter der Brücke der A42 auf der Autobahn frontal aufeinanderprallten.

Der Unfall wurde laut Feuerwehr durch eine Falschfahrerin verursacht. Zwei Insassen wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Falschfahrerin, bei der es sich um eine 44 Jahre alte Frau handele, sei lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Eine Frau und ein Mann in einem anderen Fahrzeug seien schwer verletzt worden.

  • Duisburg : Polizei ermittelt nach Unfall auf A59

Gegen 5.30 Uhr, wenige Minuten vor dem Unfall, waren nach Angaben eines Polizeisprechers mehrere Notrufe wegen eines Falschfahrers eingegangen. Der Unfall passierte nahe des Autobahnkreuzes Duisburg-Nord in Fahrtrichtung Dinslaken. Die Autobahn war für mehrere Stunden bis gegen 9.30 Uhr gesperrt.

Update: In einer vorherigen Version des Artikels war von sechs Schwerverletzten die Rede, die von der Feuerwehr gemeldet wurden. Die Rettungskräfte haben die Angaben inzwischen angepasst.

(top/das/lnw)