U-Bahn-Unglück in Duisburg-Meiderich - viele Verletzte

Viele Verletzte: U-Bahnen stoßen in Duisburg-Meiderich zusammen

Viele Verletzte bei U-Bahn-Unglück in Duisburg

In Duisburg sind am Dienstag zwei U-Bahnen zusammengestoßen. Zahlreiche Menschen wurden leicht verletzt – zwei hingegen schwer. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

In Duisburg sind am Dienstag zwei U-Bahnen zusammengestoßen. Zahlreiche Menschen wurden leicht verletzt — zwei hingegen schwer. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

An der U-Bahn-Haltestelle "Auf dem Damm" in Meiderich ist am Nachmittag gegen 15.20 Uhr eine Bahn auf eine andere aufgefahren. Nach Angaben der Feuerwehr wurden 23 Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Eine der schwerverletzten Personen erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Weiterhin zählt die Feuerwehr 15 Betroffene, die in der Bahn saßen, aber nicht verletzt wurden.

"Es ist noch glimpflich ausgegangen. Die leicht verletzten Personen sind gestürzt und haben blaue Flecken davongetragen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Zunächst hatten die Helfer von rund 20 und später 35 Verletzten gesprochen. Die Verletzten wurden in der Nähe der Haltestelle untersucht. Die Kreuzung Auf dem Damm/Sommerstraße war gesperrt.

  • Viele Verletzte bei U-Bahn-Unglück in Duisburg

Auf der Strecke verkehren inzwischen wieder Züge. Informationen zum Fahrplan gibt es hier.

Die Duisburgerin Deniz A. war am Nachmittag Fahrgast in der Bahn, die verunglückte. "Ich bin aufgestanden, um auszusteigen. Dann hat es geknallt, und ich bin durch die Gegend geflogen. Viele Leute haben geschrien und es ist Panik ausgebrochen", sagte sie unserer Redaktion. "Nach einigen Minuten kam dann ein Mitarbeiter des DVG und hat uns nach Draußen geführt."

Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Am Abend suchen Polizisten im Tunnel nach Spuren.

(sef/see/th)
Mehr von RP ONLINE