Duisburg: Turm von Sankt Matthias in Meiderich gesprengt

Duisburg : Turm von Sankt Matthias in Meiderich gesprengt

Dieses Motiv ließen sich Mittwochmittag zahlreiche Fotografen nicht entgehen, und auch viele Schaulustige zog die Sprengung des 26 Meter hohen Turms der Kirche St. Matthias an der Bergstraße in Meiderich an. Um 13.05 Uhr schritt der Sprengmeister zur Tat. Der rote Backsteinbau erzitterte, wankte – und fiel schließlich wie geplant zur Seite. Zurück blieb lediglich eine große rötliche Qualm- und Staubwolke.

Dieses Motiv ließen sich Mittwochmittag zahlreiche Fotografen nicht entgehen, und auch viele Schaulustige zog die Sprengung des 26 Meter hohen Turms der Kirche St. Matthias an der Bergstraße in Meiderich an. Um 13.05 Uhr schritt der Sprengmeister zur Tat. Der rote Backsteinbau erzitterte, wankte — und fiel schließlich wie geplant zur Seite. Zurück blieb lediglich eine große rötliche Qualm- und Staubwolke.

Der gesamte Immobilienbestand der Kirche wird schon seit Wochen abgerissen, die Sprengung des Kirchturms gestern Mittag war der Höhepunkt. Kirchturm, Pfarrheim und Pfarrheim weichen einem Neubaukomplex. Das Immobilienunternehmen Interrex errichtet an dieser Stelle sechs Häuser mit seniorengerechten, barrierefreien Wohnungen. Die Kirche St. Matthias war bereits 2009 entweiht worden. Seitdem war sie nicht mehr für kirchliche Zwecke genutzt worden. Einmal fand dort das Mittelstandsforum der Duisburger Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GFW) statt. Zunächst war überlegt worden, die Kirche für Altenwohnungen umzubauen, am Ende entschied man sich aber für den Abriss und den Bau neuer Wohnhäuser.

(ac)
Mehr von RP ONLINE