Duisburg: Trio aus Duisburg wählt heute die Kanzlerin

Duisburg : Trio aus Duisburg wählt heute die Kanzlerin

Für Bärbel Bas, Mahmut Özdemir und Thomas Mahlberg beginnt jetzt die parlamentarische Arbeit in Berlin.

Wenn der Bundestag heute die Kanzlerin wählt, sind die drei Duisburger Bärbel Bas, Mahmut Özdemir (beide SPD) und Thomas Mahlberg (CDU) mit von der Partie. Alle drei gehören der Großen Koalition an und werden wohl Angela Merkel wählen. Möglich gemacht hat es am Ende das Mitgliedervotum der SPD. Bärbel Bas erfuhr das Ergebnis beim Heimspiel des MSV gegen Burghausen am Samstag. "Mit einem Stimmenverhältnis von 70:30 hatte ich schon gerechnet. Dass es 76 Prozent Zustimmung wurde, hat mich schon überrascht — und zwar positiv", sagte Bärbel Bas gestern. Sie war bereits am Sonntag zur Fraktionssitzung der SPD in Berlin. Wie berichtet würde sie am liebsten wieder im Gesundheitsausschuss tätig werden. Ob das klappt, ist noch offen.

Mahmut Özdemir ist jüngster Abgeordneter. Foto: ARchiv

Die Ausschussbesetzung wird parteiintern noch vergeben, zudem muss die Fraktionsspitzen neu gewählt werden. Die nächste Zeit werde hektischer als in den vergangenen Wochen. Da sie nicht direkt an den Koalitionsverhandlungen beteiligt war, war es für sie zuletzt vergleichsweise ruhig.

Bärbel Bas möchte wieder in den Gesundheitsausschuss. Foto: privat

Mahmut Özdemir ist mit seinen 26 Jahren jüngster Abgeordneter im Bundestag. Er fühlt sich inzwischen schon ziemlich "angekommen" in Berlin. Die Mitgliederbefragung zur Großen Koalition zeuge von einem "neuen Stil" der SPD, der die Kluft zwischen Mandatsträgern und der Basis schließen soll. "Ich habe immer im Hinterkopf, was ich für Duisburg tun kann", sagte er gestern. So habe auch der Koalitionsvertrag in Sachen Eingliederungshilfe, kommunale Haushalte, Förderung von Programmen wie "Soziale Stadt" und Neuregelungen bei Werkverträgen und Leiharbeit viel mit Duisburg zu tun. "Ich möchte am liebsten in den Ausschuss Arbeit und Soziales oder in den Innenausschuss. Eines von beiden wird schon klappen", meinte Özdemir. Er hat bereits ein Zimmer in Berlin.

Thomas Mahlberg flog gestern Vormittag nach Berlin. "Ich habe die Zeit genutzt, um Organisatorisches zu regeln", so der CDU-Bundestagsabgeordnete, der wie berichtet über die Liste in den Bundestag gekommen war. Momentan hat er noch ein Hotelzimmer in der Bundeshauptstadt. "Ich würde gern in den Agrarausschuss. Das mag überraschend klingen, aber mit diesem Themenbereich hatte ich in den vergangenen 25 Jahren beruflich viel zu tun", so Mahlberg. Ob sich das umsetzen lässt, muss sich erst zeigen. "Der Start steht für mich diesmal unter besseren Vorzeichen als beim letzten Mal", so der Duisburger Abgeordnete. 2008 / 2009 war er als "Nachrücker" gekommen, diesmal ist er von Anfang der Legislaturperiode dabei. "Das erlaubt mir nun, Netzwerke zu knüpfen. Neben meinen inhaltlichen Schwerpunkten muss ich mich immer fragen: "Was kann ich für Duisburg tun?" Dazu will er auch den Kontakt zu seinen Duisburger Abgeordneten-Kollegen suchen: "Wir sind schließlich in einer Koalition."

(RP)
Mehr von RP ONLINE