Traumzeit 2020 in Duisburg: Line-up - Leoniden und Efterklang sind dabei

Festival in Duisburg : Das sind die ersten Bands bei der Traumzeit 2020

Die ersten Bands für das große Duisburger Sommermusikfestival stehen fest. Ab sofort gibt es die „Frühschicht“-Tickets.

Die ersten zehn Bands für die Traumzeit 2020 stehen fest. Neben den „Leoniden“, der zurzeit wohl energetischsten neuen Liveband des Landes, der von elektronischen und akustischen Experimenten geprägten Band „Efterklang“ und dem die urbane Einsamkeit vertonenden „Bohren & Der Club of Gore“ werden unter anderem die Ska-Band „Banda Senderos“ und Jules Ahoi“ vom 19. bis 21. Juni 2020 im Landschaftspark Duisburg-Nord spielen.

Nach drei praktisch ausverkauften Tourneen wollen die Leoniden mit ihrer Mischung aus euphorischen Gitarrenriffs, hymnenhaften Indierock-Refrains und Up-Beat-Percussion auch das Festivalgelände rund um die alten Hochöfen in ein Tollhaus zu verwandeln. Ruhiger und gefühlvoller dürfte es bei Efterklang werden. „Altid Sammen“, ihr erstes Studio-Album nach siebenjähriger Pause, klingt tief und sonor. Anleihen aus dem Barock werden mit Sounds der digitalen Ära verbunden und ergeben perfekte Harmonien, getragen von einer warmen, wettergegerbten und weisen Stimme.

Langsamkeit und Schwermut sind die Markenzeichen von Bohren & Der Club of Gore. Ihre Musik ist wie Metal und Doom – ohne beides zu sein. Man kann sie Horrorjazz, Slow-Motion-Core, Doom Listening oder morbide Barmusik nennen. Die einzigartige Band schafft locker den Spagat zwischen „Slayer“ und „Sade“. Dagegen setzt die Banda Senderos auf ein extrem tanzbares Gebräu aus Ska, Reggea und HipHop. Jules Ahoi beschwören mit ihrem „Saltwaterfolk“ eine maritime Gefühlswelt voller Spätsommerabende, Reisefieber und Freiheitsliebe.

Bislang haben folgende Bands zugesagt: Leoniden, Efterklang, Bohren & der Club of Gore, Banda Senderos, Jules Ahoi, Kaiser Quartett, Yin Yin, Jungstötter, Swutscher, Sarah McCoy. Insgesamt werden rund 35 Bands im Schatten der ehemaligen Hochöfen spielen. Das überall erhältliche Festivalticket „Frühschicht“ garantiert drei aufregende Festivaltage zum Preis von 70 Euro. Wer auch auf dem Festivalgelände campen will zahlt 85 Euro. Ab dem 1. Februar 2020 kostet das Festivalticket 80 Euro, mit Camping 95 Euro.

Kunden der Sparkasse Duisburg können das Ticket sogar schon für 64 Euro kaufen. Dies gibt es bis zum 20. Dezember nur bei der Tourist-Information, Königstraße 68, Telefon 0203 285440, gegen Vorlage der Duisburger Sparkassen-Card.

Mehr Infos unter www.traumzeit-festival.de

(pk)