1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Toter im Kanal: Zwei Tatverdächtige im Fall Mesut Polat gefasst

Wohnung in Duisburg gestürmt : Toter im Kanal: Zwei Tatverdächtige festgenommen

Im Fall des ermordeten Drogendealers Mesut Polat hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Spezialkräfte stürmten am Donnerstagmorgen eine Wohnung in Meiderich. Dabei machten sie auch eine weitere Entdeckung.

Im Fall der im Rhein-Herne-Kanal entdeckten Leiche eines 36-Jährigen hat die Polizei in Duisburg zwei Tatverdächtige festgenommen. Der Mann und die Frau stehen im Verdacht, den Niederländer gewaltsam getötet zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Binnenschiffer hatte die Leiche vor drei Wochen in Höhe einer Schleuse bei Duisburg-Meiderich entdeckt. Sie lag zu dem Zeitpunkt bereits einige Tage im Wasser. Massive Gewalteinwirkung hatte zum Tode geführt.

Am frühen Donnerstagmorgen nahmen Beamte mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos die Tatverdächtigen fest. In dem Haus in Duisburg stießen sie zudem auf eine Hanfplantage.

Die bisherigen Ermittlungen deuten auf einen Zusammenhang mit Drogenkriminalität hin: Das Opfer soll am 2. November mit einer größeren Menge Bargeld und Drogen vom niederländischen Nijmegen im Auto auf dem Weg nach Köln gewesen sein. Dabei legte er wohl einen Zwischenstopp in Duisburg-Meiderich ein, wo man zwei Tage später seinen Führerschein auf der Straße fand. Nähere Angaben zum mutmaßlichen Tathergang und den Tatverdächtigen wollte die Polizei zunächst nicht machen. Die Vernehmungen und Untersuchungen des Hauses in Duisburg dauerten am Mittag an.

(dpa)