Duisburg: Toter "Bandido": Mordprozess beginnt

Duisburg: Toter "Bandido": Mordprozess beginnt

Wegen Mordes an einem Mitglied der Rockerbande "Bandidos" muss sich ab 25. März ein 31 Jahre alter Mann am Landgericht Duisburg verantworten. Zudem wird dem Angeklagten, der auch Mitglied der verfeindeten Rockergruppe "Hells Angels" ist, versuchter Totschlag in zwei Fällen vorgeworfen, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Nach Angaben des Gerichts wird dem Angeklagten zur Last gelegt, am 8. Oktober aus einem Auto heraus auf das 32-jährige Opfer geschossen und ihn tödlich verletzt zu haben.

Die Tat ereignete sich vor eine Kneipe, die als Treffpunkt der "Bandidos" galt. Zudem soll der 31-Jährige mindestens zwei weitere Schüsse in Richtung von zwei Frauen abgegeben und deren Tod billigend in Kauf genommen haben. Dabei wurde niemand verletzt.

Als Motiv für die Tat gilt ein Streit um eine Frau. Nach dem Vorfall hatte es Auseinandersetzungen zwischen den Banden gegeben. Die Polizei war daraufhin verstärkt gegen die Rockergruppen vorgegangen.

Für den Prozess in Duisburg sind zunächst 14 Verhandlungstage vorgesehen. Das Urteil soll am 5. Juli verkündet werden.

(DDP)