Duisburg: Tanzgeschichten bei den Tanztagen

Duisburg: Tanzgeschichten bei den Tanztagen

Ein junger Mann, der die große Liebe sucht, kommt nach Afrika. Er muss sich durch die Untiefen des Dschungels schlagen und einige Konkurrenzkämpfe bestehen. Aber schließlich findet er sie und tanzt mit ihr den Hochzeitstanz. Diese und andere Geschichten zauberten rund 200 Tänzer aus17 Gruppen beim Vorfinale der Duisburger Tanztage auf die Bühne des Theaters am Marientor.

Seit der Eröffnung des größten Amateurtanzfestivals Deutschlands am 4. März messen sich Tänzer in verschiedenen Sparten. "Manege frei" hieß es beim Vorfinale für die 16 Germania Girls aus Kleve, die eine Zirkusgeschichte erzählten. Sie sorgten mit ihrer fetzigen Nummer nicht nur für gute Stimmung, sondern überzeugten auch durch viele Hebefiguren und eine abwechslungsreiche Choreografie. Auch die Hip-Hoper von Magic Xplosion, die sich im Jugendzentrum am Ostacker kennen lernten und inzwischen viele Preise gewannen, faszinierten das Publikum. Schnell und akrobatisch ist ihre Kür – trotzdem bleiben sie im Gleichtakt. Ein Salto aus dem Stand? Für Magic Xplosion kein Problem.

Die Rising Stars aus Oberhausen hatten ihrer Performance den Film "Die Matrix" zu Grunde gelegt. Sie erzählten die spannendste Geschichte des Abends und entführten die begeisterten Gäste in ein Computerprogramm. Lichteffekte, leuchtende LED, eine Jagd durchs Publikum, der Kampf der Agenten – der Zuschauer war mittendrin im Spiel. Die Choreografie, die aufwändigen Kostüme – alles passte perfekt.

Fairness musste der charmante Moderator Arnd Wende beim Publikum einklagen. Gruppen hätten sich beklagt, aus den ersten Reihen während ihres Auftritts negative Kommentare gehört zu haben. "Hier geben alle ihr Bestes", so Wende diesmal ernst, "so etwas werde ich nicht tolerieren". Tatsächlich bekam das Publikum am Samstag beste Tanzunterhaltung geboten und gerade die Vielfalt der verschiedenen Sparten machte den besonderen Reiz der Veranstaltung aus. Die Entscheidung der Jury fiel dann auch denkbar knapp aus. Die Folkloregruppe Rakszack konnte sich einen Platz im Finale sichern, ebenso die Germania Girls mit ihrem Zirkus. Die Dance Company, angereist aus Erfurt, wird wohl noch einen Tag länger in Duisburg bleiben müssen und auch die Hip-Hop-Boys von Magic Xplosion können sich auf das Finale freuen.

Den ersten Platz im Vorfinale belegten die Rising Stars aus Oberhausen mit ihrer wunderbaren Computerwelt. (Abschlussbericht folgt morgen).

(RP)