Tag der Berufsfelder im Duisburger Rathaus

Für Schüler von der 8. bis zur 12. Klasse : Tag der Berufsfelder im Rathaus

Die Stadt Duisburg lädt Schüler aller weiterführenden Duisburger Schulen für Donnerstag, 27. Juni, in der Zeit von 9 bis 15 Uhr in das Rathaus ein, um sie über die verschiedenen Berufsfelder der Stadtverwaltung Duisburg zu informieren.

Die Stadt Duisburg gibt Jugendlichen von der 8. bis zur 12. Klasse in verschiedenen Räumen und im Innenhof des Duisburger Rathauses Einblicke in ihre Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten. Vor dem Rathaus wartet die Feuerwehr ebenfalls darauf, den Jugendlichen anschauliche Erfahrungen zu vermitteln.

Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung um 10.30 Uhr von Oberbürgermeister Sören Link und Personaldezernentin Kerstin Wittmeier. Außerdem wird Bürgermeister Manfred Osenger die Teilnehmer im Ratssaal begrüßen, im Anschluss startet der Rundgang durchs Rathaus

Auszubildende der Stadt werden aus verschiedenen Ausbildungsbereichen – von den klassischen Verwaltungsberufen wie Verwaltungsfachangestellte oder Verwaltungswirte bis hin zu Dienstleistungen und Tätigkeiten in den Bereichen Natur, Umwelt und Technik, hier z. B. die Ausbildungsberufe Forstwirt, Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste oder Technischer Systemplaner und Bauzeichner – im Rathaus alle Fragen zu Einstellungsvoraussetzungen, Ausbildungsverlauf und auch Lehrinhalten im berufsbegleitenden Unterricht authentisch beantworten. Die Schüler können Vertretern der städtischen Konzerne, zu denen die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, die Gebag und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg gehören, ihre Fragen stellen. Darüber hinaus werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Kommunalen Außendienstes“ Fragen zu den Voraussetzungen für dieses spezielle Berufsfeld beantworten. Auch in diesem Jahr wird die Sparkasse mit einem Informationsstand vertreten sein. Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, sich über die vorgestellten Berufe zu informieren und auch in Rollenspielen erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Wie auch in den vergangenen Jahren bietet die Stadt interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen für Praktikum oder Ausbildung direkt bei den Ansprechpartnern des Personalamtes abzugeben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE