1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Stromzähler werden intelligent

Duisburg : Stromzähler werden intelligent

In Huckingen und Homberg werden ab September neuartige Stromzähler in einem Pilotprojekt getestet.Diese sollen neben dem gesamten Stromverbrauch auch die Spitzennutzzeiten anzeigen und beim Planen helfen.

Huckingen / Homberg Es hört sich gut an für Hausbesitzer, was die Stadtwerke Duisburg jetzt als Pilotprojekt starten: Intelligente Stromzähler sollen Kunden helfen, ihren Stromverbrauch im Blick zu behalten — und daraus für sie positive finanzielle Konsequenzen zu ziehen.

Die sogenannte "Smart-Meter" helfen dabei, auszuwerten, wann wieviel Strom im Haus verbraucht wird. Dies ermöglicht den Endverbrauchern, neue Verträge abzuschließen, um gerade in den Tageszeiten weniger zu bezahlen, in denen der meiste Strom verbraucht wird. In vier Schritten werden ausgewählte Kundengruppen mit neuen Zähler ausgestattet, die den Kunden einen genauen Überblick über ihren Stromverbrauch geben sollen, teilte jetzt eine Sprecherin der Stadtwerke mit.

Ab September werden alle ausgewählten Kunden, die im "Angerbogen" in Huckingen leben, diese Smart-Meter angeboten. Im weiteren Verlauf können die Kunden auch "zeitvariable" Tarife testen. Mit anderen Worten: sie können auswählen, wie teuer der Strom beispielsweise mittags, abends oder morgens ist — natürlich in einem entsprechenden Preisrahmen.

"Mit den Ergebnissen aus dem Pilotprojekt als Basis wollen wir in Zukunft intelligente und innovative Produkte für alle unsere Kundengruppen anbieten", so Johannes Gösling, Leiter des Vertriebes der Stadtwerke Duisburg. "Ebenso sollen Kunden die Chance bekommen, neue Technologien kennenzulernen und davon zu profitieren", so Gösling weiter.

Ab nächsten Monat sollen zudem erste Zähler in den Weißen Riesen in in Hochheide eingebaut werden. Technik und Kommunikationswege der neuen Zählergeneration ständen dabei auf dem Prüfstand. Denn bevor die Stadtwerke die Smart-Meter einsetzen, muss erst einmal getestet werden. Läuft alles nach Plan, sollen zum Ende des Jahres dann rund 250 intelligente Zähler in Huckinger Haushalten installiert werden; neben den Stromzählern auch neue Gas- und Wasserzähler. Die ausgewählten Kunden werden per Anschreiben Anfang September über das Projekt informiert und können dann einer Teilnahme an dem Feldversuch zustimmen. "Die alten Zähler werden für die Kunden kostenfrei ausgebaut und ausgetauscht", erklären die Stadtwerke. Das bis Ende 2012 laufende Pilotprojekt umfasst den Einsatz von rund 1000 elektronischen Zählern in Duisburg.

Die neu eingebauten Zähler erfassen nach Wunsch alle 15 Minuten Verbrauchswerte. Mit einem Online-Kundenkonto auf der Website der Stadtwerke sollen auch die Pilotkunden einen transparenten Überblick über ihren Verbrauch gewinnen.

(RP)