1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Streik im öffentlichen Dienst: Kitas in Duisburg bleiben Mittwoch zu

Was die Gewerkschaften planen : Kindergärten in Duisburg werden am Mittwoch bestreikt

Die Gewerkschaft macht mobil: Nach den Recyclinghöfen, Bus und Bahn sind am Mittwoch nun die Kindertagesstätten in Duisburg dran und werden ebenfalls bestreikt.

Nachdem die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst am vergangenen Wochenende in Potsdam auch in der zweiten von drei vereinbarten Verhandlungsrunden kein Angebot abgegeben hätten, werde es in Duisburg zu weiteren Warnstreiks kommen. Das teilte die Gewerkschaft ver.di am Montag mit. Von einem Warnstreik seien am Mittwoch,30. September, die Duisburger Kitas betroffen.

„Wir wissen, dass wir uns hier in einem sehr sensiblen Bereich bewegen“, erklärt Martina Hüskes, Geschäftsführerin im Bezirk Duisburg-Niederrhein. „In dem Bewusstsein, dass die letzten Monate für die Eltern sehr belastend waren, informieren wir schon frühzeitig. Somit geben wir den Eltern die Möglichkeit eine Ausweichmöglichkeit für die Kinderbetreuung zu finden.“

Leider ließe die Arbeitgeberseite der Gewerkschaft keine andere Möglichkeit, heißt es von den Arbeitnehmervertretern.

„Es wurde intensiv unter den ver.di-Aktiven diskutiert, ob man in der jetzigen Situation streiken soll“, erläutert der zuständige Gewerkschaftssekretär Markus Renner. „Letztlich führt aber das geringschätzende Verhalten der Arbeitgeberseite in den Tarifverhandlungen und auch die schwierige Situation vor Ort dazu, dass die Kita-Beschäftigten sich dazu entschlossen haben ihre Forderungen mit einem Warnstreik zu untermauern.“

(mtm)