1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Stiftungen informieren über ihre Arbeit

Duisburg : Stiftungen informieren über ihre Arbeit

Am gestrigen "Tag der Stiftungen" präsentierten sich im Forum Duisburg unter dem Motto "Voneinander wissen – gemeinsam handeln!" fünf Duisburger Stiftungen.

Gestern war der "Tag der Stiftungen". Aufgerufen dazu hatte der Bundesverband Deutscher Stiftungen. In ganz Deutschland, ja sogar europaweit, luden Stiftungen aus allen Bereichen zu Aktionen und Veranstaltungen ein, um mehr Transparenz und einen größeren Bekanntheitsgrad im Stiftungswesen zu schaffen sowie die zahlreichen und verschiedenen Betätigungsfelder der Stiftungen zu präsentieren. So auch in Duisburg.

Unter dem Motto "Voneinander wissen – gemeinsam handeln!" informierten fünf Duisburger Stiftungen den ganzen Tag über ihre Arbeit und ihre Ziele. Im Forum Duisburg hatten die Köhler-Osbahr-Stiftung, die Haniel-Stiftung, die Fasel-Stiftung, die Bürgerstiftung Duisburg und die Bürgerstiftung Bibliothek zum Gespräch und Dialog eingeladen. Auch Oberbürgermeister Sören Link schaute vorbei. Ein kulturelles Rahmenprogramm für Groß und Klein sorgte für unterhaltsame Abwechslung. Abends gab es bei der Sparkasse, die selbst vier eigene Stiftungen unterhält, noch einen Stifterabend, an dem auch der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder teilnahm.

  • Ende der Maskenpflicht?
    Impfquote ist zu niedrig : NRW-Ärzte lehnen Freedom Day ab
  • Großeinsatz nach Kollision : 15 Verletzte bei Unfall mit zwei Straßenbahnen in Düsseldorf
  • Mit einem Kran haben die Verleiher
    Bergung der Roller im Rhein : E-Scooter-Anbieter sind auf Versöhnungskurs

"Stiftungen sind unabhängig, gemeinnützig und dienen dem Gemeinwohl. Das ist die grundsätzliche Zweckbestimmung von Stiftungen", betonte Manfred Berns, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Duisburg, am Rande des Stiftungstages. Von der Bürgerstiftung ging auch die Initiative aus, einen Duisburger Stiftungsdialog ins Leben zu rufen, an dem sich alle in Duisburg und für Duisburg engagierenden Stiftungen beteiligen sollen, um damit ein Netzwerk zu bilden, das gemeinsame Aktionen wie beispielsweise den "Tag der Stiftungen", durchführt.

58 Stiftungen haben ihren Sitz in Duisburg und gar 70 Stiftungen engagieren sich in und für die Stadt und ihre Bürger. "Wir wollen die Zivilbürgerschaft neu fassen und aufstellen und den Bürgersinn fördern", so Berns. Die 2004 erst gegründete Bürgerstiftung ist die von der Themenpalette her in der Stadt am breitetesten aufgestellte Stiftung, bei der sich 80 Ehrenamtliche engagieren.

Älter dagegen ist die seit 1986 agierende Köhler-Osbahr-Stiftung, die in Düsseldorf beheimatet ist und sich vor allem mit der gleichnamigen Sammlung im hiesigen Kultur- und Stadthistorischen Museum platziert hat als auch das Duisburger Musikleben fördert, darunter den seit 1990 jährlich vergebenen "Musikpreis der Stadt Duisburg". Drei Jahre später, 1989, gründete sich die Haniel-Stiftung, "als Unternehmensverantwortung für den Firmenstandort", so Stiftungsgeschäftsführer Dr. Rupert Antes. Mit ihrem Projekt "Bildung als Chance" engagiert sich die Stiftung vor allem im Bildungs- und Erziehungsbereich. Seit 1994 ist die Fasel-Stiftung am Start. Ihr Engagement konzentriert sich auf den Schüler- und Jugendaustausch, auf die Idee der sozialen Marktwirtschaft sowie auf karitative Projekte. Alleiniger Zweck der 1996 gegründeten Bürgerstiftung Bibliothek ist es, die Stadtbibliothek in ihrer Präsentations- und Medienausstattung sowie in ihrer Bildungsarbeit zu unterstützen.

(reife)