Duisburg: Steffen Kersken: Weniger Unmensch sein

Duisburg: Steffen Kersken: Weniger Unmensch sein

Mit niederrheinischem Zungenschlag beleuchtet Steffen Kersken die Untiefen unserer Gesellschaft. Sein Humor ist oft gnadenlos und trifft immer wieder den Nagel auf den Kopf. Am Samstag, 10. März, ist er im - bereits ausverkauften - Grammatikoff zu Gast.

Wie kann der Einzelne noch nach getaner Arbeit erschöpft, aber fröhlich sein Abendbrot verzehren, wenn ihm bei der Tagesschau die geballte Ladung der Gräueltaten dieser Welt aufgetischt werden? Der Jetset versucht all diesen Widerlichkeiten zu entfliehen, aber den Jetlag wird man nicht so schnell los, was man auch versucht: "Champagner von Singapur nach Mallorca, Golfen in Malibu und Sauna in Kitzbühel". Veränderungen sind die einzige Konstante in unserem Leben und machen das Leben aus. Aber Veränderungen anzunehmen und zuzulassen fällt schwer. Auch dem Jetset: "Ich habe sogar neulich beim Empfang die Krevetten weggelassen". Immerhin, der gute Wille ist da.

Auch der ganz normale Mensch, so der Niederrheiner an sich, muss damit irgendwie "zurande kommen". Aber der Alltag schafft oft ein starres Korsett "in die Arbeit stürzen und funktionieren, bis der Arzt kommt".

Manch einer, der im gegenseitigen Einvernehmen von seinem Chef getrennt wurde, hat nun endlich Zeit für sinnvollere Tätigkeiten und kann Kurse belegen, wie zum Beispiel "Freitags 'Nihao!' Chinesisch für Gefeuerte".

Steffen Kersken bringt das Problem in aller Kürze auf den Punkt "Unser System von Sicherheit, Wohlstand und Gemeinschaft kann nur funktionieren, wenn wir alle Menschen mitnehmen. Wenn wir Menschen vergessen oder sie ausgrenzen, dann richtet sich ihre Wut gegen uns und unser System." Er spricht von einer "Insolvenz der Gefühle", die den modernen Menschen, bei seiner "Kosten-Nutzen-Analyse des Lebens" befallen hat. Zum Glück aber gibt er die Hoffnung nicht auf, sein Buch ist zutiefst menschlich und vermittelt seine Überzeugung: "Ich glaube, wir können es schaffen, mehr Mensch und weniger Unmensch zu sein! Ich glaube daran, so naiv, wie ich geboren bin!"

Das Buch "Siehsse!" hat 496 Seiten und ist als Taschenbuch im Buchhandel für 15,50 Euro erhältlich.

(RP)