Duisburg: Startschuss für Europaprojekt

Duisburg: Startschuss für Europaprojekt

Die Lise-Meitner-Gesamtschule nimmt an dem von der EU unterstützen Projekt Comenius teil. Sechs Schulen aus sechs Ländern arbeiten zusammen. Bereits Anfang Februar kommen internationale Gäste nach Rheinhausen.

Insgesamt 37 Schüler und Lehrer aus Belgien, Litauen, Spanien, Irland und der Türkei werden im Februar in Rheinhausen zu Gast sein. Zusammen mit den Schülern der Lise-Meitner-Gesamtschule (LMG) werden sie eine Projektwoche der besonderen Art erleben. Sie diskutieren über das Thema Nachhaltigkeit, legen einen Garten mit Pflanzen aller sechs Teilnehmerländer an oder machen Exkursionen nach Köln oder Oberhausen.

Kein normaler Schüleraustausch

Anders als bei einem gewöhnlichen Schüleraustausch zweier Partnerschulen sind gleich sechs Schulen aus sechs Ländern vertreten. Zu diesem besonderen multilateralen Projekt hat sich die Lise-Meitner-Gesamtschule beim Comenius-Programm der Europäischen Union beworben und sich gegen viele Konkurrenten durchgesetzt.

Die EU gibt den Rheinhauser Schülern mit 22 000 Euro Unterstützung die Möglichkeit, die Partnerschulen für eine Woche zu besuchen. Natürlich schickt die Lise-Meitner-Gesamtschule immer nur eine kleine Delegation von zwei oder drei Lehrern und vier oder fünf Schülern in jedes Partnerland, doch vom Besuch der Gäste in Rheinhausen haben dann alle Gesamtschüler etwas.

"Lehrer von 40 Schulen aus ganz Europa haben sich im November in Riga getroffen. Dort ist auch der Sechserclub entstanden, mit dem wir nun intensiv zusammenarbeiten", erklärt Lehrerin Ingrid Debus, die das Projekt für die LMG maßgeblich vorangetrieben hat.

Neben den Aufenthalten in fremden Ländern und dem Besuch der Gäste erhält Europa in vielen Fächern Einzug in den Unterricht. Schwerpunktmäßig werden die Themen Essen, Industrie, Archäologie, Kunst und Natur anhand von Beispielen der Partnerländer behandelt. Alle freuen sich schon auf den Februar, wenn das insgesamt über zwei Jahre dauernde Projekt in Duisburg zum Thema Architektur mit Eintreffen der Gäste in die heiße Phase eintaucht.

Gestern gab die LMG offiziell den Startschuss und enthüllte ihr offizielles Logo zum Projekt, das die deutschen Farben, den Rhein und die Brücke der Solidarität zeigt. Der Sechstklässler René Ecken hatte sich mit seinem Entwurf in einem Schulwettbewerb durchgesetzt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE