Robolympics: Roboter rollen durch den Hörsaal

Robolympics : Roboter rollen durch den Hörsaal

Jugendliche im besten Teenager-Alter noch für Lego zu begeistern, dürfte mitunter schwierig sein - es sei denn, man verpasst den bunten Steinen einen Motor und sensible Elektronik. Bei den "Robolympics" ließen über 100 Schüler aus Duisburg und Mülheim programmierte Lego-Roboter in verschiedenen Wettkampfdisziplinen gegeneinander antreten. Mit der ITQ GmbH, einem Dienstleister für Software-Elektronik und Maschinen- und Anlagenbau, hatte die Universität Duisburg den Wettbewerb ins Leben gerufen. Der Hörsaal des ST-Bereichs in Ruhrort verwandelte sich in eine Kampfarena. Mit dabei waren auch Jan-Luca Schwarzbach (Mitte) mit seinen Mitschülern der Gesamtschule Walsum.

In den sieben Wochen zuvor hatten rund 30 Master-Studierende des Fachbereichs Mechatronik weiterführende Schulen mit gymnasialer Oberstufe besucht, um den Jugendlichen Grundlagen in Programmierung zu vermitteln. In Teams bauten die Schüler mit den Studierenden kleine Lego-Vehikel, um sie in Disziplinen wie Kegeln oder Slalom fahren gegeneinander antreten zu lassen. Mit seinem Roboter "Bobi" hat das Team des Landfermann-Gymnasiums zwei dritte und einen zweiten Platz belegen können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE