Projekt "Komm auf Tour": Schüler entdecken spielerisch ihre Stärken

Projekt „Komm auf Tour“ : Schüler entdecken spielerisch ihre Stärken

Unter der Schirmherrschaft von OB Sören Link ging zum neunten Mal das Projekt „Komm auf Tour“ zur Berufsorientierung und Lebensplanung über die Bühne.

An drei Tagen entdecken rund 500 Haupt-, Gesamt- und Förderschüler der achten Klassen spielerisch ihre Stärken und Interessen, die sie mit passenden Berufsfeldern verbinden. „Komm auf Tour“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Duisburg, der Regionalagentur Niederrhein, der Agentur für Arbeit Duisburg und der RAG-Stiftung.

Zwei Stunden lang waren die Jugendlichen eingeladen, an vier Spielstationen die für sie spannendsten Aufgaben auszuwählen. Beim Lösen der Aufgaben sammelten die Jugendlichen bis zu sieben verschiedene Stärken. Zum Abschluss entschieden sie an spannenden Stärkeschränken, welche ihrer Stärken sie am meisten interessiert.

„Das Projekt ist für die Schüler ein Startsignal für das Thema Berufswahl“, sagt Thomas Kleine, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Duisburg. „Das Wissen um die eigenen Stärken ist eine gute Startbasis für die Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit. Zusammen mit den Wünschen der Jugendlichen und den Möglichkeiten am Ausbildungsmarkt ergibt sich dann eine ganze Auswahl von Berufen, die die jungen Leute zum Beispiel im Praktikum näher kennen lernen können.“

Thomas Kleine begrüßt das Angebot von „Komm auf Tour“: „Die Jugendlichen lernen den Zusammenhang von Berufs- und Lebensplanung kennen und werden motiviert, sich für den eigenen, guten Berufseinstieg zu engagieren.“

(dab)