Duisburg: Daniel Dellmann ist neuer Geschäftsführer des Helios Klinikum

Stabwechsel : Daniel Dellmann führt Helios Klinikum

Daniel Dellmann ist seit dem 1. September neuer Geschäftsführer des Duisburger Helios Klinikums. Er löst Holger Raphael ab, den es auf eigenen Wunsch nach Essen zieht.

Das Duisburger Helios Klinikum hat einen neuen Geschäftsführer: Daniel Dellmann löste zum 1. September Dr. Holger Raphael ab. Dieser hatte die Einrichtung fünf Jahre lang geleitet und wechselt nun auf eigenen Wunsch nach Essen. „Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen, aber neue Herausforderungen und ein kürzerer Arbeitsweg haben mich dann doch überzeugt. Duisburg wird allerdings immer etwas Besonderes für mich bleiben, denn hier haben wir mit allen Mitarbeitern so viel Gutes bewegt, wie ich es selten erlebt habe“, sagte Raphael.

Neben steigenden Patientenzahlen zählten dazu in der jüngeren Vergangenheit auch die Erweiterung des Leistungsspektrums um Fachbereiche und renommiertes Personal, eine verbesserte medizinische Qualität und die Einweihung des ersten Neubaus am Standort Marien. Seinen Nachfolger Daniel Dellmann empfängt er mit offenen Armen: „Ich bin mir sicher, dass ich hier alles in gute Hände übergebe.“

Der neue Chef zog bereits im August von seinem ehemaligen Arbeitsplatz in Leezen (Mecklenburg-Vorpommern) an den Niederrhein, um die ersten Wochen noch gemeinsam mit Holger Raphael zu verbringen. In zahlreichen Terminen mit Mitarbeitern besprachen sie aktuelle Projekte und die zukünftige Ausrichtung des Standortes. Das macht den Start auch für Dellmann leichter: „Ich bin froh, dass Dr. Raphael mir einen optimalen Start ermöglicht hat.“

Der 51-Jährige ist ein Quereinsteiger im Gesundheitswesen und seit 2015 bei Helios. Zuletzt war er als Geschäftsführer für die Reha-Klinik in Leezen verantwortlich. Als ehemaliger Vice President Mercure Southern Germany und General Manager der Hotelkette Accor Germany GmbH verfügt der gebürtige Neusser aber bereits über langjährige Erfahrung in Führungspositionen. Zugleich bringt er so serviceorientierte Sichtweisen in den Klinik-Alltag ein. „Ich möchte Botschafter dafür sein, dass Patientengesundheit und Patientenzufriedenheit gleichermaßen im Fokus der Teams stehen. Dabei hilft mir meine Hotel-Vergangenheit sicher weiter.“

(dab)
Mehr von RP ONLINE