Lions Spenden Trikots Für Benachteiligte: Das Wir-Gefühl mit neuen Trikots stärken

Lions Spenden Trikots Für Benachteiligte: Das Wir-Gefühl mit neuen Trikots stärken

Mitglieder des Lions Club Duisburg-Concordia überreichten mehr als 400 Fan-Trikots der Deutschen Mannschaft an Sozialdezernent Thomas Krützberg und Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke. Duisburger Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien sollen so die WM-Spiele im passenden Dress feiern können.

Nikita Grojsman, Leiter des Blauen Hauses in Hochfeld, und Sven Michler-Temme, Fachbereichsleiter der Duisburger Jugendzentren, werden die Verteilung der Trikots an acht bis 14-jährige Mädchen und Jungen übernehmen. Dezernent Thomas Krützberg: "Gemeinsames Feiern über soziale Grenzen hinweg bringt die Kinder und Jugendlichen einander näher. Im gleichen Outfit fühlt man sich sogleich als eine Mannschaft. Und das ist gut so, kann so doch ein Wir-Gefühl erzeugt werden, das im Idealfall über die WM hinaus bestehen bleibt." Dem kann Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke nur beipflichten, weiß er doch aufgrund seiner operativen Arbeit: "Alles, was Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Milieus zusammenschweißen kann, hilft: im Schulalltag, in Jugendzentren, auf dem Bolzplatz". Der Lions Club führe seit seiner Gründung im Jahr 2007 stets Activities durch, "mit denen wir eines erreichen wollen: die gesellschaftliche Teilhabe sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher aus Duisburg". "So, wie ein guter Trainer eine schlüssige Taktik haben muss, um auf dem Platz mit seinen Spielern erfolgreich zu sein, so haben wir vom Lions Club Duisburg-Concordia ebenfalls eine Strategie, die nachhaltig aufgehen soll: Duisburger Kindern und Jugendlichen gleichen Zugang zu Bildung, Sport, Kultur und sozialer Teilhabe zu verschaffen", betont Ursula Pätzold-Coco, amtierende Präsidentin des Lions Clubs Duisburg-Concordia.

Der Lions Club Duisburg-Concordia ("www.lions-concordia.de" ) wurde als jüngster von insgesamt sieben Clubs in Duisburg im Jahr 2007 von Ursula Baaten in der Schifferbörse gegründet. Der Club besteht aktuell aus rund 50 Mitgliedern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE