1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Stadt Duisburg will bis Jahresende auf Parkgebühren verzichten

Unterstützung für den Einzelhandel in Duisburg : Stadt will bis Jahresende auf Parkgebühren verzichten

Wer ab dem 8. Dezember in Duisburg sein Auto auf einem öffentlichen Parkplatz abstellt, soll keine Parkgebühren mehr bezahlen müssen. Die Stadt verzichtet auf Einnahmen von rund 120.000 Euro.

Der Rat der Stadt Duisburg entscheidet in seiner Sitzung am Montag, 7. Dezember, über die Aussetzung der Parkgebühren vom 8. bis 31. Dezember auf allen mit Parkscheinautomaten bewirtschafteten öffentlichen Stellplätzen im Stadtgebiet. Das teilte die Stadt am Freitag mit.

Mit diesem „starken Signal“ solle in der Weihnachtszeit gezielt der Einzelhandel in Duisburg unterstützt werden. Das kostenlose Parkangebot schaffe einen zusätzlichen Anreiz für die Einkäufe vor Ort und könne gleichzeitig dazu beitragen, die weihnachtlichen Angebote der Innenstadt, der Nebenzentren und die festliche Dekoration der Händler in aller Ruhe erleben zu können, heißt es zur Begründung.

„Das Weihnachtsgeschäft ist von enormer Bedeutung für unsere lokalen Händler. Gemeinsam mit dem Rat der Stadt Duisburg möchten wir deshalb so viel Hilfestellung leisten, wie möglich“, erklärte Oberbürgermeister Sören Link. Zwar werde sich diese Maßnahme „erheblich“ auf den städtischen Haushalt auswirken, doch der kurzzeitige Verzicht auf diese Gebühreneinnahmen solle insbesondere auch dazu beitragen, spätere negative Folgen wie Insolvenzen und gewerbliche Leerstände abzuwenden. Durch den Verzicht auf die Parkgebühren rechnet die Stadt Duisburg mit Einnahmeverlusten in Höhe von rund 120.000 Euro.

Die von Privateigentümern betriebenen Parkhäuser sind nach Angaben der Stadt von der beschriebenen Regelung ausgenommen.

(RP)