1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Stadt Duisburg nutzt Brückentag zum Überstunden-Abbau

Duisburg : Stadt nutzt Brückentag zum Überstunden-Abbau

Die Stadtverwaltung ist am Montag, 30. April, nur eingeschränkt erreichbar. Einzelne Dienststellen sind von dieser Regelung ausgenommen, wie beispielsweise die Feuerwehr, die wie gewohnt zur Stelle ist. Der telefonische Bürgerservice Call Duisburg ist nur mit einem eingeschränkten Notdienst besetzt.

Die Bürgerservicestationen, das Amt für Soziales und Wohnen, das Amt für Rechnungswesen und Steuern, das Straßenverkehrsamt, alle Dienststellen im Stadthaus, wie beispielsweise Erteilung von Parkausweisen und Katasterauskünfte, sowie in großen Teilen das Jugendamt sind für den Publikumsverkehr geschlossen, ebenso das Standesamt. Bestatter können sich erst am Mittwoch, 2. Mai, für die Beurkundung von Sterbefällen und Ausstellung von Leichenpässen an das Standesamt wenden. Die städtischen Kindertageseinrichtungen sowie die Schulen sind von den Betriebsferien an diesem Tag nicht betroffen. Einige Einrichtungen haben jedoch bereits im Vorfeld die Schließung für diesen Tag eingeplant.

In der Volkshochschule und der Musik- und Kunstschule findet der Unterricht ganz normal statt. Die Geschäftsstellen bleiben geschlossen. Die Zentralbibliothek ist wie gewohnt geöffnet. Die Bezirks- und Stadtteilbibliotheken bleiben, wie montags üblich, geschlossen. Die städtischen Bäder sind, wie montags üblich, ausschließlich für Schulen und Vereine geöffnet. Eine Ausnahme ist das Rhein-Ruhr-Bad, es steht wie gewohnt allen Bürgern zur Verfügung.

Das Kultur- und Stadthistorische Museum sowie das Binnenschifffahrtsmuseum sind wie üblich montags geschlossen. Veranstaltungen der Kulturbetriebe finden wie geplant statt. Die Theaterkasse hat zu den normalen Zeiten geöffnet. Die gesamte Verwaltung ist ab Mittwoch, 2. Mai, wieder wie gewohnt erreichbar.

Am Brückentag können durch den Abbau von Rückstellungen für nicht genommenen Urlaub oder Freizeitausgleich sowie die Reduzierung von Energiekosten weitere Einsparungen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Durch die CO²-Reduzierung (Strom, Pendelverkehr) ergeben sich positive Effekte für die Umwelt, so die Stadt.