60 gebührenfreie Parkplätze: Stadt Duisburg lässt am Bahnhof Geld liegen

60 gebührenfreie Parkplätze : Stadt Duisburg lässt am Bahnhof Geld liegen

60 gebührenfreie Parkplätze direkt am Haupteingang des Hauptbahnhofes - das gibt es vermutlich in keiner anderen Großstadt. Für die Anlieger ist das nicht anrüchig, wohl aber die "Wildpinkler" am Fernbus-Bahnhof.

In Walldorf unweit der hessischen Metropole Frankfurt wurden vor einigen Wochen der modernisierte Bahnhof und der nach zwei Jahren fertiggestellte Vorplatz eingeweiht. Idyllisches Wasserspiel am Brunnen, ein freundlicher Pächter im Bahnhofscafé, lauschiges Sitzen im Freien sowie eine behindertengerechte Toilettenanlage machen den Platz zum Wohlfühlort - so damals die Einschätzung der "Frankfurter Rundschau".

Was in Walldorf bereits ist, muss in Duisburg noch werden: Hat man sich an die laufende Diskussion um die Bahnhofsplatte schon gewöhnt, so nehmen die Zustände am Hauptbahnhof mittlerweile ordnungsbedürftige Züge an. Nach wie vor besteht dort eine nicht geregelte Parksituation, die die Stadt vor allem eines kostet: Geld.

Stadt entgehen monatlich etwa 27 600 Euro

Rund 60 Autofahrer nutzen jeden Tag den Platz vor dem Südflügel zum kostenfreien Parken. Rechnet man allein in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr in der Premium-Lage am Hauptbahnhof einen sicherlich nicht überzogen hohen Tarif von zwei Euro pro Stunde, ergäben sich bei 60 Fahrzeugen und bei zehn Stunden Vollauslastung pro Tag rein rechnerisch Einnahmen von 1200 Euro pro Tag, auf die die Stadt verzichtet. Bei 23 Arbeitstagen machte das eine monatliche Summe von 27 600 Euro.

Dass die Autofahrer durchaus bereit sind, reichlich für einen bahnhofsnahen Parkplatz zu bezahlen, das zeigt sich am Ostausgang. Rechts davon bewirtschaft die Bahn selbst die Parkfläche mit 93 Stellplätzen, die sehr stark frequentiert ist - auch von Berufspendlern. 6,40 Euro zahlt, wer hier den ganzen Tag einen Wagen abstellt. Die Stunde kostet 1,50 Euro. Der Platz ist so gut wie immer rappelvoll. Rund um den Hauptbahnhof gibt es eine ganze Reihe von Parkhäusern und Tiefgaragen mit "Discountpreisen", was den Investor für ein neues Parkhaus neben dem Südflügel des Hauptbahnhofs vor einiger Zeit offenbar so negativ aufstieß, dass er abwinkte.

In den Grünanlagen stören "Wildpinkler"

Ein paar Meter weiter in Richtung Mercatorstraße tut sich ein ganz anders Problem auf, das den Anliegern und Beschäftigten im Bahnhof im wahrsten Sinne des Wortes stinkt: Die Grünanlagen an dem Fernbus-Bahnhof werden von Ankommenden und Abreisenden gerne mal für das kleine und große Geschäft zweckentfremdet. Im Bahnhof hätten sie es zwar bequemer, sauberer und diskreter. Aber zum einen kostet dort die Toilettenbenutzung Geld, zum zweiten hat es manch einer der "Wildpinkler" dafür auch zu eilig.

Duisburg hat sich bekanntlich um die Sparkassenakademie beworben, die, wenn die Entscheidung für Duisburg fallen sollte, neben dem Südflügel am Hauptbahnhof gebaut werden soll. Die Auswahlkommission will sich die Standorte genau anschauen...

(RP)
Mehr von RP ONLINE