Duisburg: St. Sebastianus-Schützen feiern vier Tage lang

Duisburg : St. Sebastianus-Schützen feiern vier Tage lang

Rahm Auch in diesem Jahr wird in Rahm wieder vier Tage lang gefeiert. Noch bis einschließlich heute lädt die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft zum Rahmer Festplatz am Reiserpfad ein. Das Schützen- und Heimatfest ist mittlerweile das 498. in der Vereinsgeschichte.

Auf der Wiese und im Zelt wurde bereits am vergangenen Wochenende mit Brezeln, Würstchen und Getränken fürs leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Auch Kinder kamen dank der vielen Kirmesbuden ganz auf ihre Kosten. Besonders der Autoscooter war Anziehungspunkt für den Nachwuchs.

Den Startschuss gab am Freitag die Band "The Sneakers". "Der Oldie-Abend ist sehr beliebt", erklärte Rainer Hamacher, Erster Brudermeister. "Das Zelt war dank der Sneakers gut gefüllt mit Oldie-Fans."

Tolle Stimmung

Die gute Stimmung hielt auch bis Samstag an. Abends wurde, erstmalig in diesem Jahr, eine Lichtershow veranstaltet, die begeistert aufgenommen wurde. "In das Zelt passen 500 Leute", erklärte Hamacher. "Die Zahl haben wir locker erreicht. Dementsprechend war die Stimmung super."

Am Sonntagmorgen ging es dann weiter mit Frühstück für Jedermann im Festzelt. Außerdem kürten die zehn- bis 14-jährigen Nachwuchsschützen ihren Prinzen. Auch die ganz Kleinen durften am Sonntag mal schießen wie die Großen. Die "Tellies", das sind die unter Zehnjährigen, schossen ihren Prinzen auf dem Schießstand im Schützenhaus aus.

Gestern Nachmittag fand dann ein festlicher Umzug mit befreundeten Nachbarbruderschaften statt. Der neue Schützenkönig jedoch wird erst heute Nachmittag feststehen und abends auf dem Krönungsball ab 19 Uhr gekrönt.

Lange Tradition

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft blickt auf eine lange Tradition zurück. Sie wurde 1511 gegründet. Mittlerweile zählt der Verein 239 Mitglieder. Das alljährliche Schützenfest ist schon lange fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Rahm. "Seit 1998 sind wir schon hier auf diesem Platz am Reiserpfad", erzählte Gerhard Gummersbach, Schriftführer der Schützen.

Die Schützen steuern auf ihr 500-jähriges Bestehen zu, was 2011 natürlich allen Grund zum Feiern bieten wird. Auch die jüngere Generation zeigt Interesse an der Brüderschaft. So durften die St. Sebastianus-Schützen in der vergangenen Woche noch 15 neue Schützen aufnehmen. "15 kräftige junge Männer", wie Rainer Hamacher stolz erzählte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE