Lokalsport: Yilmaz' Traumtor ist der "Knaller" beim 4:1-Erfolg des DSV 1900

Lokalsport : Yilmaz' Traumtor ist der "Knaller" beim 4:1-Erfolg des DSV 1900

Fußball: Der Duisburger Landesligist besiegt Sterkrade-Nord mit 4:1. Yilmaz trifft doppelt, zudem sind auch Emre Camdali und Murat Kara erfolgreich.

Wäre Can Yilmaz nach dem Spiel rund um den Fußballplatz an der Düsseldorfer Straße gelaufen und hätte gefragt, ob irgendjemand in der 45. Minute zufällig das Spiel per Handy gefilmt hätte, wäre das kaum verwunderlich gewesen. Denn ein Video seines Treffers zum 1:0 für den Duisburger SV 1900 hätte ganz gute Chancen, bei der ARD in die Kandidatenliste für das Tor des Monats aufgenommen zu werden. Und es war vor allem ein Schlag in die Magengrube der SpVgg. Sterkrade-Nord. 44 Minuten lang waren die Gäste die klar bessere Mannschaft, doch am Ende gewannen die Wanheimerorter das Landesliga-Spiel mit 4:1 (1:0) - und das nicht einmal unverdient.

"Wir haben über 90 Minuten konzentriert gespielt", war DSV-Trainer Ralf Kessen gut gelaunt. Denn trotz der starken Sterkrader Halbzeit vor der Pause machten die Gastgeber ihre Sache in der Defensive bemerkenswert gut. Hakan Yildirim beispielsweise war immer zur Stelle und räumte ab, was abzuräumen war. Und stark war auch Mo Sadiklar im Kasten der 1900er - daran änderte auch der kleine Wackler beim 1:1 der Nordler nicht viel. Der "Knaller" des Spiels war allerdings Yilmaz' Führungstreffer, der aus dem Nichts das 1:0 markierte. Von rechts zog er ab und knallte den Ball aus gut 20 Metern Entfernung oder mehr in den linken Winkel.

Die Sterkrader Zuschauer kennen ihre Mannschaft offenbar gut, denn trotz der bis dahin starken Vorstellung war die Zuversicht offenbar von Fanseite her nicht groß. So sagte ein Sterkrader Zuschauer zum anderen: "Die machen das jetzt." Die pessimistische Antwort: "Ne, das glaub' ich nicht." Und tatsächlich hatte der DSV nun Oberwasser. Yilmaz hatte das 2:0 auf dem Fuß - nach einem genialen Pass von Burak Öktem, der millimetergenau in die Schnittstelle kam, war er frei durch, scheiterte aber aus kürzester Distanz (55.). Drei Minuten später parierte Sadiklar überragend gegen Hilal Ali Khan - doch nach der folgenden Ecke ging das gleiche Duell zugunsten des Sterkraders aus. Kurz hätte das Spiel kippen können, doch Sadiklar vermieste auch Stefan Jagalski den möglichen Torjubel (64.).

Zwei Minuten später jedoch war die Partie entschieden. Der eingewechselte Emre Camdali wuchtete den Ball nach einer Öktem-Ecke per Kopf in die Maschen - und sorgte weitere zwei Minuten später mit einem ebenso kräftigen Schuss für brennende Handflächen bei Nord-Keeper Akin Ergin. Eine Viertelstunde vor Schluss gab es das 3:1 - als Kopie des vorherigen Treffers. Ecke Öktem, Kopfball - diesmal aber Can Yilmaz. In der Nachspielzeit traf Murat Kara nach einem 2:1-Konter mit Johannes Brors zum Endstand.

DSV 1900: Sadiklar, Yildirim, Hopf, Öktem Kara, Yilmaz (87. Kessen), Hatta, Hirata (61. Camdali), Meier (67. Kanzen), Brors, Nakayama.

(RP)
Mehr von RP ONLINE