Lokalsport: Wölfe müssen sich knapp geschlagen geben

Lokalsport : Wölfe müssen sich knapp geschlagen geben

Die A- und C-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade feiert dagegen verdiente Erfolge.

Nach Minuspunkten ist der HC Wölfe Nordrhein weiterhin die beste A-Junioren-Mannschaft in der Handball-Regionalliga, doch zumindest vorübergehend mussten die Rheinhauser Jungs die HSG Siebengebirge vorbeiziehen lassen. Dabei sah es zunächst nach einem klaren Erfolg der Wölfe aus, die in Königswinter zur Pause schon mit 17:10 führten. Doch die Gastgeber drehten danach auf und drehten die Partie, sodass die Gäste mit 27:28 unterlagen. 16 Sekunden vor dem Ende gelang der HSG Siebengebirge der Siegtreffer.

Einen ungefährdeten 35:18 (16:9)- Erfolg konnte die JSG Hiesfeld/Aldenrade in der Nordrheinliga gegen die HSG Neuss/Düsseldorf II verbuchen. Die Hausherren fanden gut in die Partie und zogen schnell auf 7:3 weg (9.). Die Gastgeber hielten weiter an ihrem Konzept fest und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte die JSG kein anderes Gesicht, angeführt von einem starken Philipp Homscheid, der elf Tore erzielte, kannte das Team kein Erbarmen mit dem Schlusslicht. An der Seitenlinie half wieder André Homscheid für den gesperrten Holger Kulinski aus und war durchaus zufrieden: "Das war eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung."

Eine bedeutend schwerere Aufgabe hatte die B-Jugend der JSG Hiesfeld/Aldenrade in der Regionalliga vor der Brust. Beim Bergischen HC musste sich die ersatzgeschwächte JSG mit 23:34 (10:18) geschlagen geben. Nach einem guten Start und der zwischenzeitlichen 9:8-Führung der Gäste kam der BHC ins Rollen und ließ der Truppe von Jörg Schnier keine Chance. Der Trainer konnte dem verlorenen Spiel dennoch etwas für die Zukunft abgewinnen: "Wir müssen noch weiter an unserer körperlichen Verfassung arbeiten, der Unterschied war spürbar."

Beim punktlosen Schlusslicht HC Gelpe/Strombach knackte der HC Wölfe Nordrhein die 40-Tore-Marke und gewann mit 40:19 (20:10). Die Gummersbacher Gastgeber gingen zwar mit 2:1 in Führung, doch schon wenige Minuten danach lag die gemeinsame Mannschaft aus Solingen und Rheinhausen deutlich vorne.

In der C-Junioren-Oberliga belegen die SG Homberg als Elfter und die JSG Hiesfeld/Aldenrade als Zwölfter die beiden letzten Plätze. Umso bemerkenswerter, dass beide Teams gewonnen haben. Die SGH drehte nach der Pause gegen den Tabellenneunten TV Korschenbroich auf und gewann mit 34:28 (15:15). Tom Richardt mit 14 und Fritz Löbler mit neun Treffern waren maßgeblich am Erfolg beteiligt. Die JSG spielte gegen den Sechsten, die DJK Winfried Huttrop, und machte hier auch alles nach der Pause klar: Hiesfeld/Aldenrade gewann mit 31:24 (15:13).

(RP)