Lokalsport: Wie erwartet: Zebras stehen wieder auf Abstiegsrang

Lokalsport : Wie erwartet: Zebras stehen wieder auf Abstiegsrang

Was zu befürchten war, ist eingetreten: Der MSV Duisburg steht in der Fußball-Bundesliga vier Runden vor Schluss wieder auf einem Abstiegsplatz. Freilich wäre alles andere eine Überraschung gewesen - und es hätte auch schlimmer kommen können. Während die Zebras gegen Titelaspirant FC Bayern München mit 1:3 (0:1) verloren, endete das Kellerduell zwischen Schlusslicht USV Jena und dem bisherigen Tabellenvorletzten 1. FC Köln mit einem torlosen Unentschieden. Dadurch hievten sich die Rheinländerinnen mit einem Punkt Vorsprung erst einmal ans rettende Ufer, was sich am kommenden Sonntag im direkten Aufeinandertreffen mit dem MSV wieder ändern könnte.

"Ich hätte natürlich gerne etwas Zählbares mitgenommen, dafür hätten wir aber einen richtig guten Tag gebraucht", resümierte MSV-Coach Thomas Gerstner. Darauf konnte sein Team nur kurz hoffen. Die Gäste, für die Sara Däbritz und Jill Roord zur 2:0-Führung getroffen hatten, ließen in der 55. Minute das Anschlusstor durch einen Freistoß von Paula Radtke zu. Nur Augenblicke später schwächte Marina Himmighofen die Gastgeberinnen, als sie für ein wiederholtes Foulspiel die gelb-rote Karte kassierte. Zwar spielte der MSV auch in Unterzahl mutig, doch statt des Ausgleichs gab es in der 83. Minute den endgültigen K. o. durch Fridolina Rolfö.

MSV: Nuding - Himmighofen, Harsanyova, Kirchberger, Radtke - Wu (77. Martini), Dieckmann, Zielinski, Dunst (66. Kashimoto), Morina - Rijsdijk (46. Anonma). Tore: 0:1 Däbritz (14.), 0:2 Roord (47.), 1:2 Radtke (55.), 1:3 Rolfö (83.).

(T.K.)
Mehr von RP ONLINE