Weniger Frühmelder für Duisburg-Marathon

Leichtathletik: Das Duisburg-Rennen : Weniger Frühmelder als im vergangenen Jahr für den Duisburg-Marathon

1176 Sportler haben bis zum ersten Meldeschluss Ende Oktober ihr Ticket für den Start am Sonntag, 2. Juni 2019, im Sportpark Wedau gebucht. Das sind etwa 130 weniger als im vergangenen Jahr. Die Teilnahme am Klassiker über 42,195 Kilometer kostet nun bis zum 31. Dezember 50 Euro. Beim Halbmarathon beträgt sie bis Jahresschluss 35 Euro.

Die ersten 1000 Startnummern für den 36. Rhein-Ruhr-Marathon sind schon mal verkauft. Zum ersten Meldeschluss Ende Oktober hatten exakt 1176 Läufer ihr Ticket für den Start am Sonntag, 2. Juni 2019, im Sportpark Wedau gebucht. Im Vergleich zum vergangenen Jahr liegen die Meldezahlen um etwa 130 Teilnehmer zurück. Uwe Busch, Geschäftsführer des veranstaltenden Stadtsportbundes, sieht das sehr gelassen: „Die Early Birds waren in diesem Jahr ein bisschen müde. Das macht aber nichts. “

Die 36. Auflage des Duisburg-Rennens bewegt sich bei den Meldezahlen auf dem Niveau von vor zwei Jahren. „Vergleicht man die tatsächlichen Startzahlen, dann lagen wir am Marathontag 2017 und 2018 fast gleichauf“, so Busch. Eine echte Voraussage, ob Duisburg nach 2016 wieder die Marke von 6000 Startern packt, lasse sich frühestens zum Jahreswechsel geben: „Die Zahlen zum nächsten Meldeschluss sind verlässlicher.“

Was man immerhin sicher weiß: Niemand muss allein laufen. Das Melderegister weist 274 Starter für den Klassiker über 42,195 Kilometer aus. Den Halbmarathon haben 613 Ausdauerspezialisten für den 2. Juni in ihren Kalender eingetragen. 44 Staffeln teilen sich dann die Strecke durch vier. 94 Inliner und 19 Handbiker rollen mit Sicherheit über Rhein und Ruhr.

Ein Europa-Lauf wird der 36. Rhein-Ruhr-Marathon ebenfalls. Erste Meldungen aus Belgien, England, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Portugal und der Schweiz stellen das sicher. Mindestens eine Läuferin und ein Läufer mit gutem Gefühl fürs Timing sind darüber hinaus am Start. Die Duisburgerin Daniela Zinn hat sich am 31. Oktober um 23:59:30 Uhr angemeldet. Pascal Raszke aus Dinslaken sicherte für die 42,195 Kilometer um 23:59:29 Uhr seine Startnummer. Die Frist für den vergünstigten Start lief exakt um 24 Uhr ab.

Die Teilnahme am Klassiker über 42,195 Kilometer kostet nun bis zum 31. Dezember 50 Euro. Beim Halbmarathon beträgt die Startgebühr bis Jahresschluss 35 Euro. Staffeln (vier Starter ein Team) laufen für 120 Euro ihr Rennen.

Die Ausschreibung kann unter www.rhein-ruhr-marathon.de heruntergeladen werden. Sie ist außerdem in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes, Bertaallee, und bei Laufsport Bunert, Sternbuschweg, erhältlich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE