Fußball: Weisweiler Elf kommt mit Oliver Neuville

Fußball : Weisweiler Elf kommt mit Oliver Neuville

Frank Friedland kann es kaum erwarten. Am Sonntag geht für den Duisburger ein Traum in Erfüllung. Er wird gegen Borussia spielen, den Verein seines Herzens.

Nicht das Profiteam ist es mithin, das gegen seine Mannschaft, die Alten Herren von Meiderich 06/95 antritt, sondern das Traditionsteam der Gladbacher, die Weisweiler Elf.

Und die wird mit einem namhaften Aufgebot zum Kunstrasenplatz an der Honigstraße in Duisburg kommen, wo die Partie am Pfingstsonntag ausgetragen wird. Ewald Lienen hat sich angesagt, zudem Oliver Neuville, Thomas Kastenmaier, Stephan Paßlack, Bachirou Salou, Jörg Neun, Chiquinho, Andreas Brandts und Jörg Jung werden ab 15 Uhr zeigen, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben.

Friendlands Lieblingsspieler von früher, Karl-Heinz "Kalle" Pflipsen, ist zwar nicht dabei, doch das schmälert seine Vorfreude keineswegs. Das gilt auch für Friedlands Sohn Christian, der im Bezirksliga-Team spielt und eine Dauerkarte im Borussia-Park hat. Nun spielt sein "alter Herr" gegen Gladbachs Legenden. Die Duisburger haben das Spiel bei der gemeinsamen Aktion "Zeig uns dein Team" von Postbank und der Rheinischen Post gewonnen. Über 80 Mannschaften hatten sich beworben. Die Meidericher landeten im Voting unter den ersten zehn Bewerbern. Eine Jury wählte dann Friedlands Team aus.

Auf der Internetseite der Meidericher Altherren gibt es einen Countdown zum Spiel, die Vorbereitungen sind in vollem Gange. "Das ist ein Highlight für uns", sagt Frank Flechsig, Spielemanager der Meidericher. Er ist wie Friedland Gladbach-Fan.

Die Ex-Borussen haben sich prächtig eingespielt für die Partie. Am Wochenende siegten sie bei einem Turnier im hessischen Dillenburg. Im Endspiel gab es ein 3:0 gegen Bayer Leverkusen, Peter Wynhoff war mit fünf Treffern bester Schütze. "In der Vorrunde haben wir unentschieden gegen Borussia Dortmund gespielt und dann Schalke ausgeschaltet, im Endspiel haben wir uns gegen Bayer Leverkusen für die Niederlage im Finale in Berlin revanchiert", sagt Weisweiler-Elf-Geschäftsführer Jörg Jung. "Ich finde es gut, dass die Meidericher den Erlös dem sozialen Projekt "K.i.K. Kind im Krankenhaus" spenden wollen."

Der Eintritt zur Begegnung ist frei. "Es wäre schön, wenn wir unter zehn Gegentoren bleiben würden und vielleicht selbst ein, zwei Tore machen könnten", sagt Flechsig. "Aber", fügt er hinzu, "das Ergebnis ist zweitrangig. Wir freuen uns einfach auf das Spiel."

(kk)