1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Wasserball: Wasserballer kämpfen in Wedau um den Pokalsieg

Wasserball : Wasserballer kämpfen in Wedau um den Pokalsieg

Sechs Wochen nach den ersten zaghaften Überlegungen kann Vollzug gemeldet werden. Der Amateur-Schwimm-Club Duisburg (ASCD) und die Freien Schwimmer Duisburg (FSD) richten am 4. und 5. Mai auf der ASCD-Anlage am Barbarasee gemeinsam die Endrunden um den Deutschen Wasserball-Pokal der Herren und Damen aus.

"Wir freuen uns wahnsinnig", umschrieb ASCD-Sprecher Robert Dudziak kurz und knapp die Stimmungslage, nachdem mit dem Deutschen Schwimm-Verband eine Einigung über die Rahmenbedingungen der Ausrichtung erzielt werden konnte. Was man von der Veranstaltung, bei der je vier Damen- und Herren-Mannschaften ihren Pokalsieger küren, erwarten darf? Nicht weniger als eine frühsommerliche Sause.

Die Pokal-Endrunde ist der nationale Höhepunkt des Wasserball-Jahres. 2002 fungierte der ASCD als Ausrichter der ersten gemeinsamen Endrunde. In vielerlei Hinsicht anknüpfen möchten die Amateure an die letzte Doppelveranstaltung. An Pfingsten 2010 sicherten sich die Amateure im Schwabenländle den Pokalsieg. Der SSV Esslingen heimste seinerzeit Lob von allen Seiten für die Ausrichtung ein.

Die Endrunde in Duisburg beginnt am Freitag, 4. Mai, am frühen Nachmittag mit dem ersten von vier Halbfinalspielen. Anschließend wird bis in die Abendstunden gespielt. Am Samstag stehen die Spiele um Platz drei und die Endspiele an, ehe abends die große Pokal-Party steigt. Bei den Herren sind Spandau 04 Berlin und der ASCD die großen Titel-Favoriten. Die Damen-Konkurrenz dürften Bayer Uerdingen und BW Bochum für sich entscheiden. Die junge Mannschaft der Freien Schwimmer, die erst seit November 2010 in der Bundesliga spielt, peilt die erste Medaille in einem nationalen Wettbewerb an.

(RP)