Wasserballer des Duisburger SV 98 sind in Hannover nur Außenseiter.

Wasserball : Duisburger SV 98 nur Außenseiter

Das Team muss in der Relegationsrunde zur Pro A bei Spitzenreiter White Sharks Hannover antreten. Trainer Christian Vollmert will unbedingt ein gutes Ergebnis erzielen.

Nach der einwöchigen Pfingstpause steigen die Wasserballer des Duisburger SV 98, die in den vergangenen Tagen im Training für den Saisonendspurt noch einmal ordentlich die Schlagzahl erhöht haben, nun wieder ins Becken. Am Sonntagabend  treten sie um 17 Uhr bei den White Sharks Hannover an. Dabei gehen die Duisburger als Außenseiter  in die Partie.

„Hannover ist definitiv der Favorit“, sagt Trainer Christian Vollmert. Der Gastgeber führt die Tabelle der Relegationsrunde zur Pro A ungeschlagen an und bestätigt damit die Vorhersagen der Experten, die das Team schon vor dem Start der Runde ganz vorne gesehen hatten. Die Rückkehr in die A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga dürfte dem jungen Team aus Niedersachsen kaum noch zu nehmen sein. „Hannover ist ganz sicher die stärkste Mannschaft in der Gruppe“, so Vollmert.

Dank ansteigender Formkurve fahren die Duisburger trotzdem alles andere als chancenlos nach Hannover. Die deutliche 9:18-Heimniederlage soll dabei keine Rolle mehr spielen. „Das interessiert uns nicht mehr. Wir haben versucht, das Spiel taktisch aufzuarbeiten und gucken jetzt, dass wir das, was wir uns vorgenommen haben, auch hinbekommen. Wir werden alles versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Am liebsten wollen wir natürlich gewinnen“, sagt Vollmert, der noch um den Einsatz von Nils Elsenpeter (Handverletzung) sowie Gabriel Dostlebe und Ben Boffen (beide krank) bangen muss.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE