Wasserball: Erfolge für Duisburger SV 98 und ASCD

Wasserball : Duisburger SV 98 schafft den ersten Saisonsieg

Der Aufsteiger setzt sich in Neukölln mit 7:3 durch. Youngster Mats Lerner erzielt Premieren-Tor. Der ASCD legt im Rennen um den dritten Platz in der Hauptrunde beim 15:9-Erfolg beim SSV Esslingen vor.

Der Knoten ist geplatzt. Dem Duisburger SV 98 gelang bei der SG Neukölln der erste Sieg in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga. Die Mannschaft setzte sich mit 7:3 (1:0, 3:1, 1:0, 2:2) durch. Bei Frank Lerner gab es somit am Wochenende gleich mehrere gute Gründe, um in Feierstimmung zu geraten. Am Sonntag feierten er und seine Familie die Geburtstage seiner Söhne, die beide unter der Woche ihren Ehrentag (18 und 16 Jahre) hatten. Am Samstag durfte sich Lerner ebenfalls doppelt freuen – über den Sieg in Neukölln und darüber, dass Mats Lerner sich in seinem ersten Spiel für den DSV 98 selbst ein verspätetes Geburtstagsgeschenk machen konnte.

„Das war schon klasse. Alle in der Mannschaft haben sich riesig für ihn gefreut“, sagte Lerner stolz. Der nun 16-jährige Mats Lerner traf zum 5:1, viel mehr passierte danach in einer fairen Partie nicht mehr. „Wir haben sehr cool verteidigt“, sagte Frank Lerner, der umgestellt und den jüngeren Spielern viel Einsatzzeit gegeben hatte. Weil auch Tomislav Bujas nach einem kleinen Formtief wieder bestens aufgelegt war, brannte nichts an für die 98er. Lerner: „Man hat gesehen, dass wir auf der richtigen Welle schwimmen.“

Tore: Roncevic (3), Ranta, Kalberg, Lerner, Keresztes.

Der ASC Duisburg legte beim 15:9 (4:2, 3:1, 3:4, 5:2) beim SSV Esslingen im Kampf um Platz drei in der Haupt­runde und die damit verbundene bessere Ausgangsposition in den Play-offs vor. Beim zuletzt gut aufgelegten SSV Esslingen setzten sich die Duisburger deutlich durch. Mit vier schnellen Treffern gelang dem Team von Trainer Arno Troost ein Blitzstart. Immer wieder versuchte der Gastgeber, ergebnistechnisch auf Tuchfühlung zu gehen, der ASCD hatte aber oft die passende Antwort parat.

„Wir starten stark, lassen Esslingen durch schlampige Aktionen allerdings immer wieder ins Spiel kommen“, monierte Arno Troost, der trotzdem zufrieden war: „Es war eine gute Leistung und ein erster Schritt zu Platz drei in der Hauptrunde.“ Ärgerlich war der frühe Spielausschluss gegen Jan Bakulo. Mit Bela Basso und Moritz Schmidt tauchten zwei Youngster in der Torschützenliste auf.

Tore: Schüler (4), Eidner, Schimanski, Schmellenkamp (je 2), Basso, Gietz, Grohs, Schmidt, Bakulo.

Mehr von RP ONLINE