Wasserball: Duisburger SV 98 und ASC Duisburg spielen auswärts

Wasserball : Auswärtsaufgaben für den Duisburger SV 98 und den ASC Duisburg

Der ASCD tritt am heutigen Samstag beim Tabellennachbarn SSV Esslingen an. Der DSV 98 reist zum Kellerduell zur SG Neukölln.

Drei Wochen, vier Spiele und Platz drei im Visier: Für den ASC Duisburg stehen im Kampf um Platz drei in der Deutschen Wasserball-Liga vier richtungweisende Partien auf dem Programm. Los geht es dabei am heutigen Samstag um 18 Uhr mit der Partie beim Tabellennachbarn SSV Esslingen. Das Hinspiel hatten die Duisburger mit 14:10 gewonnen, der Gegner ist im heimischen Inselbad Untertürkheim aber traditionell stärker einzuschätzen.

„Nach den vier harten spielfreien Wochen geht es jetzt endlich wieder in den Spielrhythmus“, sagt Nationalspieler Nils Illinger über die Reise nach Baden-Württemberg. Gewarnt vor den Esslingern sieht er sich und seine Teamkollegen durch deren Sieg über den OSC Potsdam. Im direkten Duell und im Fernduell mit Potsdam wollen die Amateure den dritten Platz als gute Ausgangsposition vor den Play-offs sichern.

Auch für den Duisburger SV 98 steht eine Begegnung mit einem Tabellennachbarn auf dem Programm. Das Schlusslicht reist zum Tabellenvorletzten SG Neukölln. Anschwimmen ist am heutigen Samstag um 18 Uhr. Längst schon richten die Duisburger ihren Fokus auf die Play-downs. „Wir bereiten uns jetzt schon seit längerem gezielt auf die Play-downs vor und freuen uns auf die Sommerrunde. Uns war ja von Anfang an klar, dass es eine schwere Saison werden würde“, sagt 98-Trainer Frank Lerner.

Dass die Aufgabe in Berlin machbar erscheint, interessiert Lerner daher in der jetzigen Trainingsphase auch nicht wirklich. „Natürlich wollen wir jedes unserer Spiele gewinnen, für die entscheidende Saisonphase ist aber unerheblich, ob wir Letzter oder Vorletzter werden. Wir wollen uns weiterentwickeln und dann topfit sein, wenn es darauf ankommt“, sagt der Coach.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE