Wasserball: Duisburger SV 98 sagt Spiel in Spandau ab

Wasserball : Duisburger SV 98 tritt aufgrund von Personalmangel nicht an

Die Partie bei den Wasserfreunden Spandau 04 fällt aus und wird mit 10:0 für den Rekordmeister gewertet. Der ASC Duisburg empfängt am heutigen Samstag Waspo 98 Hannover.

Zum Abschluss der Hauptrunde in der Deutschen Wasserball-Liga steht für den ASC Duisburg heute vor heimischen Anhängern ab 16 Uhr noch einmal ein Höhepunkt an. Zwar dürften die Siegchancen gegen Titelverteidiger Waspo 98 Hannover gegen Null tendieren, es könnte aber ein Wiedersehen mit dem Ex-Teamkollegen Moritz Schenkel und Julian Real geben. Ohnehin steht bereits der kommende Mittwoch im Vordergrund. Dann beginnen die Play-offs. Ein Risiko will der ASCD vorher nicht eingehen. Daher werden Nick Möller (Schulter) und Tobias Dietz (Mittelohrentzündung) nicht spielen. Auch Jan Bakulo wird womöglich geschont.

Zum Hauptrunden-Abschluss hätte für den DSV 98 die undankbarste Aufgabe der Saison auf dem Programm gestanden – das heutige Spiel bei den Wasserfreunden Spandau 04. Doch nun kommt alles anders. Weil die Duisburger personell auf dem Zahnfleisch gehen, fällt die Partie ins Wasser. „Wir haben keine spielfähige Mannschaft“, sagt Managerin Susanne Becker. Von acht Akteuren gingen Absagen ein. „Zum Glück ist diese Absage nicht zum Nachteil von Spandau oder Waspo Hannover, wenn dieses Spiel jetzt mit 10:0 für Berlin gewertet wird. In dieser Saison zählt der direkte Vergleich“, so Becker.

Der Blick ist jetzt schon sorgenvoll auf das kommende Wochenende gerichtet. Bis dahin hoffen die Duisburger, dass alle angeschlagenen Spieler wieder auf dem Damm sind, denn dann geht es für das Team von Christian Vollmert in der neuen Qualifikationsrunde um den Klassenerhalt.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE