Lokalsport: Vural nach 2:4 hin- und hergerissen

Lokalsport : Vural nach 2:4 hin- und hergerissen

Jugendfußball: Die A-Junioren des MSV liefern bei ihrem Auftritt gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Dortmund eine ordentliche Leistung ab, müssen aber trotz zweier Torerfolge eine Niederlage hinnehmen.

Eine ordentliche Leistung legten am Samstagvormittag die A-Junioren des MSV Duisburg in der Bundesliga hin. Dennoch war beim 2:4 (1:3) gegen den amtierenden Deutschen Meister Borussia Dortmund kein Kraut gewachsen. Nach frühem Rückstand traf Jan Niklas Pia per Elfmeter und seinem bereits 14. Saisontreffer zum Ausgleich (24.).

Die Freude darüber währte aber nicht lange, weil der Gast vor und gleich nach der Pause nachlegte. Der MSV gab sich nicht auf und kam zwischenzeitlich durch Nicolai Pakowski auf 2:3 (72.), doch der BVB macht mit Treffer Nummer vier alles klar. MSV-Trainer Engin Vural war nach Spielschluss hin- und hergerissen: "Dortmund war der klare Favorit und hat das auch so gespielt. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, weil sie das spielerisch gut gemacht haben. Wenn man aber zwei Tore gegen den BVB macht, hofft man natürlich auf einen Punktgewinn, zumal die ersten drei Gegentore gut zu verteidigen gewesen wären. Darüber bin ich etwas enttäuscht."

Der FSV Duisburg beeindruckt in der A-Junioren-Niederrheinliga immer mehr. Das souveräne 2:0 (1:0) über Schwarz-Weiß Essen war bereits der fünfte Sieg in Serie. Dass es dabei in 450 Minuten nur ein Gegentor gab, beeindruckt umso mehr. Entsprechend begeistert zeigte sich Trainer Haluk Piricek: "Die Jungs machen derzeit einen überragenden Job. In der Halbzeit hätten wir schon deutlich führen müssen, vergeben aber klarste Chancen. Jetzt freuen wir uns auf Mittwoch, wenn wir gegen Spitzenreiter Rot-Weiß Essen spielen." Die FSV-Führung gegen den ETB besorgte Linus Dersch (56.), den Deckel machte Emre Sahin (78.) drauf.

Die B-Junioren des MSV Duisburg haben in der Bundesliga einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen. Im Heimspiel setzte es gegen die SG Unterrath eine 0:1 (0:0)-Niederlage, wodurch die Hoffnung auf den Klassenerhalt abnimmt. Zwar wirkte der MSV spielerisch besser, fand aber gegen eine tief stehende Düsseldorfer Defensive keine Mittel. Stattdessen kam der Gast fünf Minuten vor Schluss durch einen Foulelfmeter, verursacht durch Innenverteidiger Alexander Nwokolo, zum Siegtreffer. "Wir haben es nicht verstanden, Räume zu finden. Bei zwei sehr guten Torchancen waren wir vor dem Tor leider nicht konsequent genug", war Co-Trainer Burak Feyizoglu enttäuscht.

Die U16 des MSV Duisburg hat nach zuvor zwei Niederlagen in der B-Junioren-Niederrheinliga wieder dreifach gepunktet. Auf eigenem Platz gab es einen 2:1 (1:1)-Sieg über den Wuppertaler SV. Coach Marc auf dem Kamp sah dabei einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft: "Wir sind froh und glücklich, dass wir die Negativserie verarbeiten konnten. In der ersten Halbzeit war das von beiden Seiten viel Kampf, im zweiten Abschnitt haben wir mehr Fußball gespielt." Für die Tore waren Lennart Hahn per Foulelfmeter (13.) und Batuhan Bayrak (68.) verantwortlich.

Auch Hamborn 07 hat gestern einen Sieg eingefahren. Gegen den Tabellenletzten BV 04 Düsseldorf stand am Ende ein 2:1 (1:0) auf dem Papier. Durch den fünften Saisonsieg haben die Hamborner mittlerweile ein ordentliches Sieben-Punkte-Polster auf die direkten Abstiegsplätze, zur direkten Qualifikation fürs nächste Jahr sind es aber noch genauso viele Punkte Rückstand. Die Tore besorgten Julian Bode (15.) und Anid Sahman (75.).

Nicht über ein torloses Remis gegen Viktoria Köln sind die C-Junioren des MSV Duisburg hinaus gekommen. In der Regionalliga hatten die Meidericher zwar deutlich mehr Ballbesitz, waren im Torabschluss aber nicht clever genug. "Köln hat mit einer Fünferkette und einer defensiven Viererkette direkt davor gespielt. Leider haben wir uns damit sehr schwer getan", meinte Trainer Erdal Dasdan.

Die C-Junioren von Hamborn 07 leben doch noch. In der Niederrheinliga schafften die Löwen beim 4:0 (2:0) gegen den VfL Giesenkirchen ihren zweiten Saisonsieg, der auf den Klassenerhalt hoffen lässt. Coach Andreas Wallenhorst zeigte sich angetan: "Endlich wurde die Arbeit der Jungs mal belohnt. Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Wir werden in den letzten Spielen alles geben und schauen, was noch drin ist." Doppelt erfolgreich war Tom Mucha-Hassing, dazu waren noch Ercan Kaplan und Prince Ngantoh treffsicher.

Doppelten Grund zur Freude hatte TuRa 88. Zum einem siegten die Neudorfer in einem Topspektakel beim SV Budberg mit 7:4 (4:3), zum anderen patzte Tabellenführer Rot-Weiß Oberhausen, so dass die Meisterschaft wieder aus eigener Kraft zu schaffen ist. Trainer Hakan Kirmizigül war nach dem Spiel aber zunächst fertig mit den Nerven: "So ein Spiel habe ich lange nicht erlebt. Die Jungs haben nach 1:3-Rückstand große Moral bewiesen." Besonders treffsicher war Kevin Mouhamed mit fünf Toren, dazu traf noch Kapitän Filip Dimeski doppelt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE