Lokalsport: Vor dem Derby lassen sich die Wölfe in Ratingen "abkochen"

Lokalsport : Vor dem Derby lassen sich die Wölfe in Ratingen "abkochen"

Regionalliga: 23:32-Niederlage beim Drittliga-Absteiger.

Die SG Ratingen 2011 erwies sich für die Wölfe Nordrhein am Samstag als eine Nummer zu groß. "Das ist nicht unsere Liga, wir haben uns abkochen lassen", stellte Wölfe-Trainer Thomas Molsner nach der 23:32 (12:15)-Niederlage fest. Es hätte bei den Rheinhausern alles passen müssen, wenn sie aus Ratingen etwas Zählbares hätten mitnehmen wollen. Aber es passte bei den Gästen schon sehr früh nicht. Fehlwürfe, unnötige Ballverluste, erfolgreiche Tempogenstöße des Gegners - der Drittliga-Absteiger nahm bereits in der Anfangsphase das Heft in die Hand.

Die Ratinger, die sich erst vor wenigen Tagen mit dem früheren Bundesliga-Spieler Moritz Barkow am Kreis verstärkt hatten, lagen nach knapp 20 Minuten mit fünf Tore vorn. Das ist im Handball ein überschaubarer Rückstand, aber die Wölfe fanden kein Mittel, um das Spiel zu drehen. "Wir haben uns auf Kleinkriege eingelassen und die Struktur verloren", so Molsner.

Bis zur Pause und zur 38. Minute kamen die Rheinhauser noch einmal bis auf drei Tore heran. Mehr war aber nicht drin, am Ende drohte den Wölfen sogar ein Debakel, als Ratingen auf 13 Tore davonzog. Am Ende konnten die Gäste zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Max Molsner, der zuletzt mit einem Bänderriss am Knöchel pausieren musste, gab ein kurzes Comeback. Ein größeres Risiko wollte der Trainer nicht eingehen, um einen Rückschlag zu vermeiden. Am Samstag steigt nun an der Krefelder Straße das Lokalderby gegen den VfB Homberg, der jetzt erstmals in dieser Saison in der Tabelle vor den Rheinhausern steht.

Wölfe: Wilm (1. - 20.), Brysch (20. - 60.) - Julian Kamp (6), Woyt (4), Schneider (4/4), Tesch (3), Don Singh Toor (2), Sam Singh Toor, Molsner, Plaumann, Kirchner (je 1), Yannick Kamp.

(D. R.)
Mehr von RP ONLINE