Volleyball: SG Duisburg beendet Saison in Verbandsliga auf Platz vier

Volleyball : SG Duisburg beendet die Premierensaison auf dem vierten Platz

Der Verbandsligist gewinnt zum Saisonabschluss mit 3:1 gegen TuB Bocholt III. Die zweite SG-Mannschaft steigt in die Bezirksliga ab.

Die erste Saison der SG Duisburg ist beendet – und das Fazit fällt, was die erste Volleyball-Mannschaft betrifft, positiv aus. Zum Abschluss gewann das gemeinsame Team der Freien Schwimmer Duisburg und des Rumelner TV mit 3:1 (25:16, 25:16, 22:25, 25:15) gegen TuB Bocholt III und beendete die Premierensaison in der Verbandsliga auf dem vierten Rang. Hätte der als Meister feststehende Moerser SC II sein Abschlussspiel in Holsterhausen gewonnen, wäre es sogar Rang drei geworden.

„Nachdem die beiden Teams zusammengelegt worden sind, war es klar, dass wir einige Spiele brauchen würden, um uns zu finden“, sagte Trainer Markus Moormann. Erstaunlicherweise spielte die SG meist gegen die starken Teams der Liga sehr gut und patzte gegen die Underdogs. „Sonst wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Aber das wäre dann im ersten Jahr wohl auch des Guten zu viel gewesen“, sagt Moormann.

„Das Projekt SG Duisburg ist gelungen. Spielgemeinschaften können im Volleyball immer nur für ein Jahr angemeldet werden. Aber ich gehe davon aus, dass wir genau so weitermachen.“ Weniger positiv fällt das Fazit für die zweite Mannschaft der SG Duisburg aus, die auch zum Abschluss der Landesliga-Saison dem TB Osterfeld mit 0:3 (21:25, 17:25, 30:32) unterlag und damit als Letzter in die Bezirksliga absteigt. „Hier wurden ja noch mehr Teams zusammengelegt, weil auch der TV Kapellen beteiligt war. Die Altersunterschiede waren sehr groß“, so Moormann. Nun spielt die SG II in der gleichen Liga wie auch das Team, das offiziell unter Rumelner TV II firmierte. „Deswegen müssen wir hier sehen, wie sich die Situation entwickelt“, sagt Trainer Moormann.

In der Landesliga der Frauen verlor der TuS Baerl beim VC Borbeck III mit 0:3 (19:25, 19:25, 19:25) und beendet die Saison auf Rang vier. Der Rückstand auf Platz zwei, der die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation ermöglicht, beträgt zum Ende sieben Zähler. Der MTV Union Hamborn besiegte zwar Schlusslicht VC Borbeck IV mit 3:0 (25:14, 25:10, 25:16), muss nun als Siebter und damit Drittletzter aber in der Relegation um den Klassenerhalt spielen. Gegner sind hier die Bezirksliga-Zweiten MTG Horst und Rumelner TV, der die Gruppe 6 als Vizemeister beendete. Noch besser lief es in der Gruppe 5 für die Freien Schwimmer Duisburg. Sie wurden souverän Meister und steigen in die Landesliga auf. Die eigene zweite Mannschaft wurde Vierter; die SG Hamborn/Osterfeld steigt ab.

In der Bezirksklasse wurde der TV Aldenrade Meister der Gruppe 11 und steigt in die Bezirksliga auf. Der TuS Baerl II muss gegen die eigene vierte Mannschaft um den Klassenerhalt spielen. In der Gruppe 13 müssen die Schwimmer III ebenfalls in die Relegation gegen TuSA 06 Düsseldorf II. In der Kreisliga Duisburg/Wesel ging der Titel an die fünfte Mannschaft der Schwimmer.

Mehr von RP ONLINE