Volleyball: Rumelner TV steigt auf, MTV Union Hamborn ab

Volleyball : Rumelner TV steigt auf und verurteilt MTV Union Hamborn wohl zum Abstieg

Die Rumelnerinnen schaffen in der Relegation den Sprung in die Landesliga. Der MTV muss auf den Rückzug von Teams hoffen – ansonsten schlägt er in der kommenden Saison in der Bezirksliga auf.

Das ist eine Überraschung – aus Duisburger Sicht sowohl eine gute als auch eine schlechte. Die Volleyballerinnen des MTV Union Hamborn hatten in der Landesliga knapp den direkten Klassenerhalt verpasst und mussten in die Relegation mit zwei Bezirksliga-Dritten. Zwar gingen die Uniönerinnen zuversichtlich in diese Runde – finden sich nun aber in der Bezirksliga wieder, während der Rumelner TV den Aufstieg in die Landesliga feiert.

Der RTV legte im ersten Spiel am Freitag gegen die MTG Horst den Grundstein für den Sprung nach oben, als die Duisburgerinnen das Duell der Bezirksliga-Zweiten deutlich mit 3:0 (25:20, 25:15, 25:17) gewannen. Damit war klar: Das Derby tags darauf entscheidet über die Landesliga-Zugehörigkeit. Union verlor das Heimspiel gegen den RTV mit 1:3 (18:25, 18:25, 25:16, 23:25) und muss den Gang in die Bezirksliga antreten, während die Rumelnerinnen jubeln durften.

Die Hambornerinnen gingen motiviert in dieses Spiel – immerhin versprachen die Ergebnisse aus der Vorbereitung dem MTV Union eine erfolgreiche Relegation. Doch schon die ersten Ballwechsel zeigten, dass der Gastgeber zu fahrig und zu nervös agierte. Der Erfahrungsvorteil der Hambornerinnen war damit dahin. Rumeln spielte konzentriert und zielstrebig. Das Team fuhr die Sätze eins und zwei jeweils mit 25:18 ein.

Hoffnung keimte auf Union-Seite im dritten Durchgang auf. Doch nur in dieser Phase des Spiels brachte das Team seine normale Leistung und gewann mit 25:16. Rumeln sicherte sich mit einem 25:23 im vierten Satz aber den Erfolg und den Gruppensieg.

Das verbliebene Spiel des MTV Union bei der MTG Horst, das Hamborn am Sonntag mit 3:1 (25:22, 25:16, 18:25, 27:25) für sich entschied, war zunächst einmal bedeutungslos. Dennoch könnte dieser Sieg noch eine Hintertür zur Landesliga offen halten. Denn die Zweiten aller Relegationsrunden werden gemäß ihrer Ergebnisse in eine Nachrückerliste einsortiert, die zum Tragen kommt, wenn sich Teams aus den Landesliga-Gruppen zurückziehen sollten. Ob Union davon profitieren kann, wird sich frühestens Ende der Woche herausstellen, wenn alle Mannschaftsmeldungen beim Verband vorliegen.

(the)
Mehr von RP ONLINE