Volleyball: Volleyball: RTV startet mit Topspiel in Lüneburg

Volleyball : Volleyball: RTV startet mit Topspiel in Lüneburg

Nach dem Sieg im WVV-Pokal bei der TSG Solingen Volleys beginnt für die Volleyballer des Rumelner TV an diesem Wochenende auch die neue Spielzeit in der zweiten Volleyball-Bundesliga.

Direkt zum Saisonauftakt wartet ein echter Härtetest auf die Mannschaft von Trainer Alfred Gies. Samstagabend (20 Uhr) geht es beim letztjährigen Liga-Vizemeister SVG Lüneburg um die ersten Punkte. Bei manchem Anhänger des RTV werden beim Gedanken an den Gegner sofort Erinnerungen wach.

Vor knapp einem Jahr boten beide Mannschaften den 550 Zuschauern eine packende und begeisternde Partie, die am Ende wohl mit der bittersten Niederlage der gesamten Saison für die Rumelner endete. Trotz einer 2:0-Satzführung und zwei Matchbällen beim Stand von 24:22 im dritten Satz musste man sich am Ende doch noch geschlagen geben. Bereits im Rückspiel konnten die Duisburger die Niederlage wettmachen und gewannen mit 3:1. Allerdings fehlten den Norddeutschen bereits einige Beachvolleyball-Cracks.

Derzeit scheint alles darauf hinzudeuten, als würde den Zuschauern in der immer gut gefüllten Gellersen-Halle (letztes Jahr kamen im Schnitt 450 Zuschauer: Ligarekord) wieder eine ähnlich hochklassige und nervenaufreibende Partie bevorstehen. In Lüneburg spricht man vom "Topspiel des 1. Spieltags." Denn beide Mannschaften haben in den vergangenen Wochen bereits gute Frühform gezeigt. Während die SVG dem Erstligisten TV Rottenburg trotz 0:3-Niederlage in einem Testspiel ordentlich Paroli bot, besiegten die Rumelner im Pokal besagte Solingen Volleys, die als heißer Mitfavorit auf den Zweitligatitel gelten.

Mitte der Woche absolvierte der RTV dann noch ein ordentliches Testspiel, in dem Aufsteiger und Ligakonkurrent FC Schüttorf 09 mit 3:2 besiegt wurde, obwohl mit Kapitän Nils Lieber und Libero Torben Mols zwei wichtige Stützen des Teams fehlten. Demzufolge ist die Vorfreude in Rumeln groß. Kapitän Nils Lieber meint: "Abgesehen von unserer weiten Anreise, kann es doch kaum einen schöneren Start geben und eine größere Motivation sein, als direkt mit so einem Topspiel zu starten. Ergänzend dazu Zuspieler Torben Tidick: "Wir freuen uns auf die Partie und die tolle Stimmung in der Gellersen-Halle. Das Spiel im letzten Jahr hat — bis auf das Ende — sehr viel Spaß gemacht. Und ich glaube auch, jeder Zuschauer, der das gesehen hat, kommt gerne wieder."

(RP/ac)