Handball: VfL mit zu hoher Fehlerquote beim TV Biefang

Handball : VfL mit zu hoher Fehlerquote beim TV Biefang

Zum Jahresabschluss in der Frauenhandball-Verbandsliga waren nur zwei der drei Duisburger Vereine aktiv. Das Spiel der Eintracht wurde ins neue Jahr verlegt.

TV Biefang - VfL Rheinhausen 22:18 (10:7): Die Bergheimerinnen erwischten einen schlechten Tag. Der VfL leistete sich Fehler um Fehler und agierte vor allem im Angriff harmlos. Vor allem die sonst so gefürchteten Tempogegenstöße verpufften diesmal. "Obwohl wir unter der Woche sehr gut mit Harz trainiert hatten, kamen wir damit nicht zurecht", so Trainer Dirk Rahmel. VfL: Janßen (6), Bing, Schneider, Lang, Zweig, Tummes (je 2), Pelzer, Büttner.

GSG Duisburg - TV Bruckhausen 31:17 (16:9): Die GSG tat sich gegen das Tabellenschlusslicht lange schwer. Trainer Helmut Menzel hatte zunächst die Abwehr umgestellt und wollte offensiver agieren. Das lief nicht so, wie erwartet. Erst nach der Umstellung auf das gewohnte Deckungssystem gewannen die Großenbaumerinnen mehr Sicherheit und übernahmen die Führung. Ab der 21. Minute fiel mit einem Sechs-Tore-Lauf zum 16:9 die Vorentscheidung.

Der letzte Treffer in der letzten Sekunde war kurios. Zehn Sekunden vor Schluss parierte GSG-Keeperin Sandra Stöckmann einen Siebenmeter per Fuß. Der abgewehrte Ball überflog die Mittellinie, Laura Kühnel erlief und fischte sich das Spielgerät und warf in der Schlusssekunde im direkten Gegenstoß ein.

GSG: Walter (6), Stoppelkamp (5), Hippler (5/3), Bogdanski (5/4), Frontzek (4), Höhne (3), Kühnel, Reuter, Sergioli.

Heute Abend tritt die GSG in der zweiten Kreispokal-Runde um 20.15 Uhr beim Bezirksligisten SC Bottrop an.

(RP)