Lokalsport: VfB: Vier Tore, vierter Sieg, vierter Tabellenplatz

Lokalsport : VfB: Vier Tore, vierter Sieg, vierter Tabellenplatz

Fußball-Oberliga: Hombergs Kicker setzen ihre Erfolgsserie mit dem 4:1 gegen Germania Ratingen fort.

Mancher Fan von Ratingen 04/19 hätte den Tag bei frühlingshaftem Wetter nach eigenem Bekunden lieber im heimischen Garten verbracht, anstatt sich am Rheindeich die Oberligapartie gegen den VfB Homberg anzusehen. Dabei sah es mit einem 1:1 zur Pause gar nicht so schlecht aus für die Gäste. Doch nach 90 Minuten standen nur die Kicker des VfB deutlich auf der Sonnenseite - mit dem Stand, der bei den Ratinger Zuschauern die Sehnsucht nach dem eigenen Garten ausgelöst hatte. Mit dem 4:1 fuhren die Homberger den vierten Sieg in Folge ein.

Dabei vertraute Stefan Janßen im 3-4-3-System bis auf eine Änderung der Startelf, die zuletzt den TV Jahn Hiesfeld 3:0 besiegt hatte. Und die Änderung war nicht vorgesehen. "Beim Aufwärmen hat mir Jonas Haub signalisiert, dass er nicht zu hundert Prozent fit ist", lobte der Coach die Ehrlichkeit seines Außenspielers, der an Fersenproblemen leidet, als faire Geste und beorderte somit Justin Walker auf die rechte Seite. Ein Glücksgriff: Nach zehn Minuten nahm Walker ein Zuspiel des erneut überragenden Dennis Wibbe zur 1:0-Führung ab.

"Bis dahin haben wir es richtig gut gemacht. Doch dann hat Ratingen taktisch reagiert und uns zunehmend unter Druck gesetzt", war es nicht in Janßens Sinn, dass sein Team sich immer mehr in die eigene Hälfte drängen ließ.

Zwar vergaben Metin Kücükarslan (16.) und Danny Rankl (36.) auch die Chance zum 2:0, doch die Gäste schnupperten nach einer Ecke (19.), bei der Ferdi Acar vor der Linie klärte, und einem Kopfball, den Ismail Cakici an den Pfosten setzte (31.), am Ausgleich - der kurz vor der Pause dann auch glückte. Der für Jerome Manca, welcher umgeknickt war, ins Spiel gekommene Timo Welky ließ Luka Bosnjak flanken, Orhan Dombayci köpfte freistehend ins Tor (42.).

"Vielleicht war der Ausgleich gar nicht so ungünstig. So konnten wir unsere Nachlässigkeiten in der Pause deutlich ansprechen", so Janßen. Er zog das 3-4-3 zudem mehr in die Breite, wodurch sein Team mehr Zugriff bekam und es in den Augen des Trainers fortan "besser kaum hätte machen können. Das war hervorragender Fußball".

Zwei Standards verhalfen dem VfB zur Wende. Ferdi Acar zirkelte die Kugel mit einem Freistoß ins Eck (50.), dann köpfte Welky nach einer Acar-Ecke zum 3:1 (58.) ein. Zwei Minuten später löste Danny Rankl dann mit seinem ersten Saisontor, das der Winterneuzugang nach starkem Zuspiel von Julien Rybacki mit dem Rücken zum Tor stehend aus der Drehung erzielte, Garten-Sehnsüchte bei den Ratinger Fans aus.

Einziger Wermutstropfen war die Ampelkarte, die Verteidiger Mike Koenders nach einem harmlosen Zweikampf sah (68.). "Er zeigt sogar an, dass er dem Zweikampf aus dem Weg gehen will, aber der Gegenspieler sucht den Kontakt", ärgerte Janßen die harte Entscheidung.

Auf der Sonnenseite blieb sein Team dennoch - mit dem vierten Platz gilt das auch für die Tabelle.

(RP)
Mehr von RP ONLINE