Fußball: VfB: Tabellenschlusslicht als schwere Aufgabe

Fußball: VfB: Tabellenschlusslicht als schwere Aufgabe

Auf dem Papier ist der Ausgang der Fußball-Niederrheinliga zwischen dem VfB Homberg und Union Solingen (Sonntag, 15:30 Uhr im PCC-Stadion) klar. Als Tabellenzweiter ist der VfB haushoher Favorit gegen das sieglose Tabellenschlusslicht.

"Wir sind uns darüber bewusst, dass wir klarer Favorit sind. Doch gerade diese Begegnungen sind immer die schwersten Spiele", weiß VfB-Trainer Günter Abel.

Kein Zuckerschlecken

Bereits im Hinspiel hatten die Homberger arge Probleme mit den Solingern, die in 18 Spielen gerade mal zwei Pünktchen gesammelt haben. Am Ende siegte die Abel-Elf hauchdünn mit 3:2, doch auch am letzten Spieltag präsentierte sich der wohl erste Niederrheinliga-Absteiger in guter Form. Gegen Tabellenführer TuRU Düsseldorf verlor Union denkbar knapp mit 0:1.

  • Lokalsport : Vier Ehemalige heute im PCC-Stadion

Das wird kein Zuckerschlecken. "Sie haben in der Winterpause nochmal nachgerüstet. Und haben TuRU große Probleme bereitet. Wir sind gewarnt", erklärt Abel. "Viele diskutieren schon über die Höhe des Sieges. Wir benötigen morgen nicht 80, sondern 120 Prozent, um das Spiel zu gewinnen", fährt der Ex-Profi fort.

Auf den VfB warten nach dem Heimspiel morgen, zwei Schlüsselspiele. Erst muss der VfB zur Reserve des Wuppertaler SV, anschließend kommt der TV Jahn Hiesfeld ins PCC-Stadion. "Wir wollen in der Tabelle weiter oben mitmischen. Viele Mannschaften treten gegen uns sehr defensiv auf. Eine Spitzenmannschaft schafft es, diese Abwehrriegel zu zerbrechen. Daran arbeiten wir derzeit noch", sieht Abel Verbesserungsbedarf in der Offensive.

(RP)