Lokalsport: VfB mit last-minute-Sieg bei den Veilchen

Lokalsport : VfB mit last-minute-Sieg bei den Veilchen

Oberliga: Mit der letzten Einschussmöglichkeit sichert Dennis Wibbe, der schon das 1:0 erzielt, den 3:2-Sieg der Homberger bei Jahn Hiesfeld. Julian Rybacki steuert zudem seinen dritten Saisontreffer bei.

Der späte Ausgleichstreffer, den der VfB Homberg am zweiten Spieltag der Fußball-Oberliga beim SC Düsseldorf-West kassiert hatte, wurmte Trainer Stefan Janßen auch Wochen danach noch - bis zum gestrigen Sonntag. Beim TV Jahn Hiesfeld führten die Homberger erneut mit 2:0, ließen die Dinslakener auf ein 2:2 heran kommen - um dann in letzter Minute doch noch den 3:2 (2:1)-Sieg perfekt zu machen. "So gleicht sich alles wieder aus", lachte Janßen - dem der SC West fortan wohl keinen unruhigen Schlaf mehr bereiten wird. "Dass das Tor so spät fiel, war der Dramaturgie eines intensiven und spannenden Spiels mit hohem Tempo und vielen Chancen auf beiden Seiten geschuldet", so der Coach, "sicher waren wir am Ende der glückliche, aber auch der verdiente Sieger."

Die Gelb-Schwarzen kamen bei den Veilchen so ins Spiel, wie es sich der Trainer, der die gleiche Elf wie in der zweiten Halbzeit beim Pokalspiel in Kapellen ins Rennen schickte, vorgestellt hatte. Mit schnellem Umschaltspiel gelangten die Gäste auch gleich zu Toren. In der vierten Minute schickte Ferdi Acar Valdet Totaj mit einem tiefen Pass auf die Außenbahn, der spielte quer in den Rücken der Abwehr auf Dennis Wibbe, welcher nur noch wenig Mühe hatte, das 1:0 zu erzielen. Zwölf Zeigerumdrehungen später setzte Jonas Haub von der Außenbahn eine Flanke auf Julien Rybacki, der zum 2:0 vollendete. Der starke Neuzugang aus Velbert ist auch bezüglich der Torquote mit drei Treffern inzwischen richtig in Homberg angekommen.

Dennis Wibbe hätte allein vor Jahn-Torsteher Joel Drepper stehend mit dem verpassten 3:0 alles klar machen können (26.), stattdessen machte der Stürmer das Spiel im Gegenzug wieder spannend, indem er einen Strafstoß verursachte, den Kevin Menke zum 1:2 nutzte (27.).

Bis zur Pause fingen sich die Homberger wieder, kassierten dann aber in der 54. Minute ein für Janßen "dummes Tor". Nach einer fragwürdigen Freistoßentscheidung stimmte die Zuordnung beim VfB nicht, wofür sich Damiano Schirru mit dem Ausgleich bedankte.

Hiesfeld hatte nun Lunte gerochen, doch der VfB blieb standhaft und wurde in der Schlussviertelstunde auch endlich wieder spielbestimmend. "Wir hatten einige Einschussgelegenheiten", freute sich Janßen, dass die letzte dann auch noch pünktlich im Tor landete. Rybacki passte nach starker Einzelleistung auf der linken Seite erneut in den Rücken der Abwehr, und Wibbe machte mit dem Schuss ins kurze Eck die Strafstoßszene wieder vergessen.

Mit sieben Punkten ist der VfB nach dem zweiten Saisonsieg auf einen Zähler an den Jahn herangerückt. Den Schwung wollen die Homberger mit ins nächste Heimspiel gegen den Cronenberger SC nehmen, das bereits am Mittwoch um 20 Uhr stattfindet. "Es war dramatisch, aber nur ein Zähler wäre ärgerlich gewesen. Die Punkte nimmt uns keiner mehr", atmete Janßen noch einmal durch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE