VfB Homberg beendet Fluch gegen Baumberg

Fußball : VfB beendet Fluch gegen Baumberg

Der Oberligist entscheidet das Spiel gegen die Sportfreunde mit 2:1 für sich. In den drei Partien zuvor zogen die Homberger den Kürzeren. Der FSV Duisburg verliert beim 1. FC Bocholt mit 1:2, trotz einer 1:0-Pausenführung.

Eine Niederlage und eine Revanche stehen für Duisburgs Fußball-Oberligisten nach dem Mittwochspieltag zu Buche.

VfB Homberg – Sportfreunde Baumberg 2:1 (1:1) Gegen den „Angstgegner“ der Vorsaison, vertraute Stefan Janßen der gleichen Startformation, die für den furiosen 4:1-Auftakt in Hiesfeld gesorgt hatte. Auch Danny Rankl konnte trotz Kniebeschwerden auflaufen. Das blond gefärbte Haar von Außenspieler Justin Walker blieb jedoch nicht die einzige Veränderung gegenüber dem gelungenen Auftakt.

„Wir haben Anfangs überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Die erste Halbzeit geht klar an Baumberg“, sah Stefan Janßen überlegene Gäste, die Homberg früh unter Druck setzten und auch nach Ansicht des VfB-Trainers „verdient in Führung“ gingen.

Ein Abstoß von Philipp Gutkowski kam von der Mittellinie sofort wieder zurück, der VfB-Keeper und Verteidiger Mike Koenders waren sich uneins, wer zum Ball gehen sollte, und Dominik Oehlers nutze das zögernde Abwehrverhalten zum 1:0 (13.). Baumberg bleib weiter bestimmend, doch durch eine strake Einzelaktion von Julien Rybacki, der vier Baumberger wie Bäume stehen ließ, kam Homberg zum Ausgleich (31.). „Das wir mit einem 1:1 in die Kabine gehen, ist sehr glücklich für uns“, sagt Janßen. Zumal Markus Wolf noch einmal vor Oehlers für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie retten musste (38.).

Nach der Pause stellte der Coach um, brachte Felix Clever als zusätzliche Absicherung, um vorne mit einer echten Doppelspitze agieren und so „mehr Druck auf Baumberg ausüben“ zu können. Der Plan ging früher als erwartet auf: Gleich mit Wiederanpfiff konnte Rankl nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden, Patrick Dertwinkel verwandelte den fälligen Strafstoß zur Führung. Doch auch im weiteren Verlauf der Partie zeigte der VfB ein ganz anderes Gesicht: „Die zweite Halbzeit geht deutlich an uns“, konnte Frank Hildebrandt nur die mangelnde Chancenverwertung beim VfB bemängeln. Letztlich war die Revanche gegen die Sportfreunde, die Homberg als einziges Team in der Vorsaison schlagen konnten, für en sportlichen Leiter verdient. Das eine Tor waren wir besser.“

1. FC Bocholt – FSV Duisburg 2:1 (0:1) Der Oberliga-Aufsteiger ist wieder leer ausgegangen – mit demselben Ergebnis wie am Sonntag beim Debüt gegen TuRU Düsseldorf. „Dabei haben wir es diesmal noch besser gemacht“, befand Trainer Muhammet Isiktas, der genauso enttäuscht war wie seine Spieler, die nach dem Abpfiff auf dem Rasen am Hünting in sich zusammensanken. Vor allem die Leistung in der ersten Hälfte war eine sehr starke von Seiten der Gäste. „Da haben wir nichts zugelassen“, so Isiktas. Noch besser: Auf der Gegenseite wehrte Bocholt in der 15. Minute eine FSV-Ecke zu kurz ab – und Kapitän Ali Basaran traf aus 22 Metern mit sehenswertem Dropkick.

Das Rezept, die Räume gegen einen spielstarken Gegner eng zu machen, ging weitgehend auf. Ein Abstimmungsfehler in der Defensive, an dem auch der sonst überzeugende Keeper Adnan Laroshi beteiligt war, brachte in der 55. Minute den Bocholter Ausgleich durch Nick Buijl. „Danach haben sie dann richtig hochgefahren“, sagte Trainer Isiktas. Doch das entscheidende Tor resultierte nicht aus einer herausgespielten Szene, sondern aus einer Standardsituation. In der 72. Minute flog ein Eckball von der linken Bocholter Offensivseite in der FSV-Strafraum, wo sich erneut Adnan Laroshi mit seinen Vorderleuten nicht einig war.

FC-Kapitän Tim Winking „bedankte“ sich mit dem Kopfball zum 2:1. Damit stand der FSV unglücklich mit leeren Händen da und hofft nun auf den kommenden Sonntag, wenn es im Meisterschaftsbetrieb weitergeht.

Mehr von RP ONLINE